Abercrombie & Fitch: rote Zahlen im zweiten Quartal

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Abercrombie & Fitch ist im zweiten Quartal 2015/16 in die Verlustzone gerutscht. Der Fehlbetrag fiel allerdings weniger hoch aus, als Analysten und das Unternehmen selbst zuvor erwartet hatten.

Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um acht Prozent auf 817,8 Millionen US-Dollar, übertraf damit aber ebenfalls die Prognosen. Den Anteil ungünstiger Wechselkursveränderungen am Rückgang bezifferte das Unternehmen auf etwa fünf Prozentpunkte. Währungs- und flächenbereinigt verringerten sich die Erlöse um vier Prozent. Verbessert zeigte sich die Marke Hollister. Auf vergleichbarer Basis sanken ihre Erlöse lediglich um ein Prozent, der Abwärtstrend der Vormonate wurde damit merklich gebremst. Trotz vergleichsweise guter Geschäfte der Kindermodelinie Abercrombie Kids schrumpften die Erlöse im Segment Abercrombie, in dem auch die Hauptmarke Abercrombie & Fitch geführt wird, währungs- und flächenbereinigt um sieben Prozent. Zur Revitalisierung des Labels hat der Konzern kürzlich ein neues Führungsteam zusammengestellt.

„Die Ergebnisse waren besser, als wir erwartet hatten. Das macht uns zuversichtlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, erklärte Executive Chairman Arthur Martinez. Er verwies dabei auf „gute Fortschritte“ bei Hollister und Abercrombie Kids, Verbesserungen bei der Umsatzentwicklung, die Stabilisierung der Margen und erfolgreiche Sparmaßnahmen. Beim Label Abercrombie & Fitch seien die Fortschritte aber „eher bescheiden“ ausgefallen. „Es gibt noch viel zu tun“, sagte Martinez.

Unter dem Strich standen im zweiten Quartal rote Zahlen: Sonderbelastungen aufgrund von Gerichtsprozessen und Restrukturierungsmaßnahmen sorgten für einen Nettoverlust in Höhe von 0,8 Millionen US-Dollar. Bereinigt um bestimmte Einmaleffekte belief sich das Nettoergebnis nach Angaben des Unternehmens auf 8,6 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal war noch ein Überschuss von 12,9 Millionen US-Dollar erzielt worden.

Im gesamten ersten Halbjahr erwirtschaftete Abercrombie & Fitch einen Umsatz in Höhe von 1,53 Milliarden US-Dollar, knapp elf Prozent weniger als im Vorjahr. Der Nettoverlust wuchs von 10,8 auf 64,1 Millionen US-Dollar.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN