Bijou Brigitte meldet rückläufigen Halbjahresumsatz und bekräftigt Prognosen

Der Hamburger Modeschmuckfilialist Bijou Brigitte modische Accessoires AG musste in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2018 einen erneuten Umsatzrückgang hinnehmen. Das verkündete der Einzelhändler am Montag. Der Zwischenmitteilung zufolge belief sich der Halbjahresumsatz auf 145,6 Millionen Euro. Damit lag er um 2,1 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau.

Der Rückgang sei wie schon zuletzt „im Wesentlichen auf eine geringere Filialanzahl im Vergleich zur Vorjahresperiode zurückzuführen“, erklärte das Unternehmen. Ende Juni verfügte Bijou Brigitte über insgesamt 1.044 Läden. Zum Ende des Geschäftsjahres 2017 waren es noch 1.060 gewesen.

Trotz des erneuten Umsatzschwunds hielt die Geschäftsführung an ihren Prognosen für das laufende Jahr fest. Demnach rechnet sie weiterhin mit einem Umsatz zwischen 315 und 330 Millionen Euro. 2017 hatten die Umsatzerlöse bei 326,6 Millionen Euro gelegen. Außerdem erwartet Bijou Brigitte für das Jahr 2018 nach wie vor einen Gewinn vor Steuern im Bereich von 20 bis 30 Millionen Euro. Im Vorjahr waren 32,7 Millionen Euro erreicht worden.

Foto: Bijou Brigitte Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN