Brillenkonzern EssilorLuxottica mit kräftigem Umsatzplus

Der frisch fusionierte Brillenkonzern EssilorLuxottica hat im ersten Quartal unter anderem dank des schwachen Euro einen ordentlichen Umsatzsprung verbucht. Die Erlöse stiegen um 7,5 Prozent auf 4,21 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag im französischen Charenton-le-Pont mitteilte. Um Währungseffekte bereinigt lag das Plus bei 3,7 Prozent.

Dabei konnte der Konzern vor allem auch wegen der Währungsumstände deutlich in Nordamerika (+9,1%) und Asien zulegen. Im europäischen Markt kletterten die Erlöse um 3,9 Prozent - hier drückte der vor allem im Vergleich zum Dollar schwächere Euro dagegen.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet EssilorLuxottica unverändert weiteres Wachstum. Der Umsatz soll währungsbereinigt um 3,5 Prozent bis 5 Prozent steigen. Auch beim operativen Ergebnis sowie beim Nettoergebnis geht der Konzern daher von einem Anstieg aus, ebenfalls auf währungsbereinigter Basis.

Die Fusion der beiden Konzerne soll erhebliche Einsparungen ermöglichen. So erwartet EssilorLuxottica wie bisher Kostensynergien von 420 bis 600 Millionen Euro jährlich innerhalb der kommenden fünf Jahren. Der französische Brillenglasproduzent Essilor und der italienische Hersteller von Brillenfassungen Luxottica hatten sich im vergangenen Oktober zusammengeschlossen. (dpa)

Foto: EssilorLuxottica

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN