Nach soliden Zuwächsen im zweiten Quartal hat der Lifestylekonzern L Brands seine Ergebnisprognose für das gesamte Geschäftsjahr angehoben. Beim Umsatz konnte der Mutterkonzern des Wäschelabels Victoria’s Secret die Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Im zweiten Quartal, das am 1. August endete, erwirtschaftete L Brands einen Umsatz in Höhe von knapp 2,8 Milliarden US-Dollar (2,4 Milliarden Euro), was eine Steigerung um drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete. Analysten hatten etwas mehr erwartet. Zum Wachstum trugen flächenbereinigte Zuwächse in den Stores von Victoria’s Secret (+3 Prozent) und den Filialen der Kosmetikkette Bath & Body Works (+5 Prozent) bei.

Obwohl der Umsatz nicht ganz so hoch ausfiel wie erhofft, lag das Ergebnis am oberen Rand des Prognosekorridors. Aufgrund höherer Margen stieg der Quartalsüberschuss um 7,5 Prozent auf 202,5 Millionen US-Dollar (176,2 Millionen Euro). Der Gewinn pro Aktie wuchs um 7,9 Prozent auf 0,68 US-Dollar. Angesichts der zuletzt gesteigerten Effizienz erhöhte der Konzern seine Jahresprognose: Er rechnet nun mit einem Ergebnis je Aktie zwischen 3,58 und 3,73 US-Dollar. Zuvor waren 3,50 bis 3,70 US-Dollar erwartet worden.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN