Farfetch sammelt 110 Millionen Dollar ein

Der weltweit aktive E-Commerce-Modeanbieter Farfetch hat im Rahmen einer Investitionsrunde 110 Millionen US-Dollar generiert. Die Investitionsmittel sollen vor allem dafür verwendet werden, die firmeneigene Onlineplattform auszubauen und zur „führenden Multichannel-Plattform für Boutiquen und Labels weltweit“ auszubauen. So könne auch das Angebot an die globale Modeindustrie ausgeweiteti werden, heißt es. Zugleich will das Unternehmen so seine Führungsrolle in China, Farfetchs zweitgrößtem Markt, Japan und weiteren Ländern der Asien- Pazifik-Region festigen.

China allein macht zwölf Prozent von Farfetchs Verkaufszahlen aus, weitere 14 Prozent werden in den Asien-Pazifik-Ländern erwirtschaftet. „Die neuen strategischen Investoren helfen Farfetch aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in diesen Märkten und guter Kontakte in dieser Region konstant zu wachsen“, so die Unternehmensführung.

„Die Vision von Farfetch ist es immer gewesen, Einzelhandel und digitale Plattformen selbstverständlich miteinander zu verweben. Wir tun dies erfolgreich seit 2008 - angefangen mit Boutiquen, und seit zwölf Monaten integrieren wir auch Labels auf unserer globalen Plattform,“ so Farfetch-Chef José Neves. Die Investitionsrunde sei nach großem Interesse von verschiedenen Investoren zustande gekommen. „Wir wissen, dass einige Investoren wirklich zu unserem Erfolg in unseren größten und am schnellsten wachsenden Märkten beitragen können oder bereits Erfahrung in den Bereichen Marketplace und Luxusmode haben,“ so Neves weiter.

Die aktuelle Investitionsrunde wurde von den Investoren Temasek, IDG Capital Partners und Eurazeo angeführt, wobei der bestehende Investor Vitruvian ebenfalls beteiligt ist.

Foto: Farfetch

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN