Gap überrascht mit Umsatzplus im Juni

Monatelang hatte es für das Management des US-amerikanischen Bekleidungskonzerns Gap Inc. wenig Grund zur Freude gegeben: Zuletzt waren die Umsätze immer weiter abgebröckelt. Im Juni sah das zur Überraschung der Analysten anders aus: Das Unternehmen konnte einen unerwarteten Umsatzzuwachs melden. Zu verdanken hatte es das seiner preisgünstigen Marke Old Navy.

Der Konzernumsatz von Gap lag im Juni bei 1,57 Milliarden US-Dollar (1,42 Milliarden Euro). Damit übertraf er den entsprechenden Vorjahreswert um zwei Prozent. Positiv wirkte sich der späte Termin des umsatzträchtigen „Memorial Day“-Wochenendes in den USA aus, aber auch die überraschend gute Entwicklung des Labels Old Navy: Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Einzelhandelserlöse der umsatzstärksten Konzernmarke um fünf Prozent. Die anderen großen Labels konnten da nicht mithalten, ihren Abwärtstrend aber immerhin merklich bremsen: Die Erlöse von Gap sanken flächenbereinigt lediglich um ein Prozent, die von Banana Republic um vier Prozent. Insgesamt wuchs der Konzernumsatz auf vergleichbarer Fläche um zwei Prozent.

„Wir freuen uns über die besseren Resultate in unserem gesamten Portfolio,“ sagte Finanzchefin Sabrina Simmons. Dazu habe ein „Aufwärtstrend bei den Kundenfrequenzen“ beigetragen, von dem insbesondere Old Navy profitieren konnte. Ob Gap nach langer Durststrecke nun tatsächlich die Kehrtwende geschafft hat, dürfte sich am 8. August zeigen: Dann wird der Konzern die Umsatzzahlen für den Juli präsentieren.

Foto: Old Navy
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN