Der schwedische Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz AB ist der größte Nutzer von nachhaltiger Baumwolle und cellulosischer Chemiefasern, wie ein Bericht der Non-Profit Organisation Textile Exchange zeigt.

Bis 2020 will die H&M Gruppe nur noch nachhaltige Baumwolle verwenden, wie das Unternehmen am Dienstag auf seiner Webseite mitteilt. Im vergangenen Jahr verwendete der Konzern bereits 59 Prozent nachhaltige Baumwolle und insgesamt 35 Prozent nachhaltige oder wiederverwertete Materialien. Bis 2030 will H&M nur noch nachhaltige oder recycelte Materialien nutzen.

“Mit unserer jährlich und kontinuierlich steigenden Nutzung von wiederverwerteten und anderen nachhaltigen Materialien, erhöhen wir nicht nur die Nachfrage nach weitverbreiteten Materialien wie ökologischer Baumwolle, sondern beeinflussen auch die Skaleneffekte bei neuen nachhaltigen Materialien”, sagte Cecilia Brännsten, Environmental Sustainability Managerin der H&M Gruppe, in der Mitteilung. “Wir hoffen auch andere Branchenakteure in der Industrie zu einer nachhaltigen Zukunft für die Modebranche zu inspirieren.”

Korrektur: Die Meldung hat zuvor fälschlicherweise die Bemühungen von H&M mit denen von C&A verglichen. C&A ist weiterhin der größte Nutzer von zertifiziert ökologischer Baumwolle.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN