Ludwig Beck erhöht Gewinnprognose nach starkem Weihnachtsgeschäft

Erfreulich liefen die Geschäfte des Münchener Modehändlers Ludwig Beck AG im vierten Quartal 2016. Beim Umsatz wurden die Erwartungen übertroffen und auch beim Ergebnis kann das Unternehmen mit einer positiven Überraschung aufwarten: Am Donnerstag hob der Vorstand die Prognose für den Jahresgewinn an.

„Wetterbedingt ging die im dritten Quartal 2016 noch zu beobachtende Kaufzurückhaltung im vierten Quartal zurück und auch das Weihnachtsgeschäft übertraf die Erwartungen“, erklärte der Einzelhändler in einer Ad-hoc-Mitteilung. Daher wird auch der Gewinn höher ausfallen, als im Herbst vermutet worden war. Für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hatte das Unternehmen Anfang Oktober vier bis fünf Millionen Euro prognostiziert.

Angesichts der vorliegenden Zahlen erwartet das Management nun für 2016 auf Konzernebene ein EBIT von „über sechs Millionen Euro“. Auch auf der Ebene der AG rechnet der Vorstand mit „deutlich mehr als fünf Millionen Euro“. Im Vergleich zum Vorjahr ist das aber immer noch ein deutlicher Rückgang: 2015 hatte das EBIT bei 18,3 Millionen Euro gelegen.

Foto: Ludwig Beck
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN