Lululemon: starker Umsatz, schwächeres Ergebnis

Der kanadische Sportswearanbieter Lululemon Athletica ist mit einem deutlichen Umsatzplus ins Geschäftsjahr 2016/17 gestartet. Angesichts der überraschend hohen Erlöse korrigierte das auf Yogabekleidung spezialisierte Unternehmen seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr nach oben. Beim Gewinn wurde das Vorjahresniveau im ersten Quartal allerdings verfehlt.

Im ersten Vierteljahr, das am 1. Mai endete, erwirtschaftete Lululemon einen Umsatz in Höhe von 495,5 Millionen US-Dollar (439,6 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das ein Wachstum um 17 Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen stiegen die Erlöse sogar um 19 Prozent. Damit konnte das Unternehmen die eigenen Erwartungen klar übertreffen. CEO Laurent Potdevin zeigte sich mit der Entwicklung entsprechend zufrieden: Das Unternehmen habe „starke Umsatzzahlen“ abgeliefert, erklärte er. Überdurchschnittlich zulegen konnte Lululemon im Geschäft mit Yogakleidung für Männer, einem Segment, in dem das Unternehmen noch große Wachstumschancen sieht.

Neben neu eröffneten Läden trug die gute Nachfrage in den schon länger als ein Jahr bestehenden Shops zu den guten Resultaten bei. Insgesamt legten die Einzelhandelserlöse auf vergleichbarer Fläche um sechs Prozent zu (währungsbereinigt +8 Prozent). In den stationären Stores stieg der Umsatz flächenbereinigt um drei Prozent (währungsbereinigt +5 Prozent), im Online-Geschäft wuchs er sogar um 17 Prozent (währungsbereinigt +18 Prozent). Lululemon hatte im Laufe des Quartals elf neue Stores eröffnet und einen geschlossen. Anfang Mai verfügte das Label damit über 373 Filialen.

Ungünstige Wechselkursveränderungen belasteten das Quartalsergebnis

Beim Ergebnis ging es allerdings abwärts. Zwar konnte das Unternehmen die Bruttomarge nahezu stabil halten, negative Währungseffekte trieben aber die Betriebskosten in die Höhe. Aufgrund dessen sank der operative Gewinn um 15 Prozent auf 57,6 Millionen US-Dollar. Der Quartalsüberschuss fiel nicht ganz so stark. Ein positiver Steuereffekt sorgte dafür, dass er lediglich um fünf Prozent auf 45,3 Millionen US-Dollar (40,2 Millionen Euro) schrumpfte. Der Gewinn pro Aktie erreichte 0,33 US-Dollar nach 0,34 US-Dollar im Vorjahresquartal. Bereinigt um die einmaligen Steuervorteile hätte er nach Angaben des Unternehmens bei 0,30 US-Dollar gelegen.

Die starke Umsatzentwicklung hatte Auswirkungen auf die Jahresziele. Aufgrund des überraschend guten Starts hob die Unternehmensführung ihre Prognose an. Sie rechnet nun für das laufende Jahr mit Erlösen im Bereich von 2,305 bis 2,345 Milliarden US-Dollar. Zuvor waren 2,285 bis 2,335 Milliarden US-Dollar erwartet worden. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Lululemon seinen Jahresumsatz um 15 Prozent auf 2,06 Milliarden US-Dollar gesteigert.

Foto: Lululemon Athletica
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN