Marks & Spencers Wäsche-Kollektion ist ein Hit in Indien

Der britische Einzelhändler Marks & Spencer verzeichnet Erfolge mit seiner Wäsche-Kollektion in Indien, legten die Verkäufe im Geschäftsjahr 2017 doch um 40 Prozent zu. Dementsprechend plant das Unternehmen, die Anzahl seiner eigenständigen Wäsche-Filialen im Land zu erhöhen.

Indien ist Marks & Spencers größter Markt außerhalb Großbritanniens. Der Einzelhändler betreibt dort durch ein Joint Venture mit Reliance Retail 63 Geschäfte in 27 Städten. Die Unterwäsche-Reihe wurde im Jahr 2014 in Indien als Experiment eingeführt; inzwischen betreibt Marks & Spencer sechs eigenständige Geschäfte, die sich ganz Wäsche- und Schönheitsprodukten widmen.

“In den letzten zwei, drei Jahren war [Wäsche] unsere am schnellsten wachsende Geschäftseinheit und ich kann mir nicht vorstellen, warum sie sich verlangsamen sollte”, sagte James Munson, Geschäftsführer von Marks & Spencer India, gegenüber Quartz in einem Interview im März. “Wir haben mit sechs Filialen als Experiment angefangen... wir haben genug Zuversicht, um damit weiter zu machen”, fügte Munson hinzu.

Der indische Unterwäschemarkt wird mit einem Wert von 4 Milliarden US-Dollar eingeschätzt; bis 2024 soll er gar ein Volumen von 10 Milliarden US-Dollar erreichen. Dass der unorganisierte Markt kleiner wird und sich der organisierte Markt langsam von ihm abhebt, zeigt sich durch den Einzug internationaler Wäschemarken und -einzelhändler wie Marks & Spencer. Marken wie MAS Holdings, Page, Rupa & Co, Lovable und Gokaldas Intimate verkaufen durch eigene Filialen ebenso wie durch andere Einzelhandelsformate.

Foto: Marks & Spencer-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN