Neuer Großaktionär bei Calida: Micalux steigt aus

Beim schweizerischen Wäschekonzern Calida haben sich die Eigentümerverhältnisse signifikant verändert. Am Montag teilte das Unternehmen mit, dass sich der bislang zweitgrößte Anteilseigner von seinem Aktienpaket getrennt hat. Die in Luxemburg ansässige Micalux SA habe ihre Anteile an den schweizerischen Investor Veraison Capital AG verkauft, heißt es in einer Unternehmensmeldung. Mit 16,31 Prozent ist Veraison nun zweitgrößter Aktionär von Calida. Nur die Gründerfamilie Kellenberger hält mit knapp 35 Prozent ein noch umfangreicheres Anteilspaket.

Schweizerischen Presseberichten zufolge waren strategische Fragen mitentscheidend für den Ausstieg von Micalux. Auf der jüngsten Hauptversammlung im vergangenen April hatte der Investor die Kandidatur des früheren CEOs Felix Sulzberger für einen Posten im Verwaltungsrat unterstützt. Die Mehrheit der Eigentümer, darunter auch die Familie Kellenberger, verweigerte ihm allerdings die Stimme. Sulzberger galt als Befürworter einer Akquisitionsstrategie, während sein Nachfolger Reiner Pichler eher auf organisches Wachstum im Kerngeschäft setzt.

Foto: Calida

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN