PVH erwirbt Mehrheitsanteil an Tommy Hilfiger China

PVH Corp., einer der größten Bekleidungskonzerne der Welt, und von Apax Partners beratene Fonds gaben am Mittwoch bekannt, dass sie eine definitive Vereinbarung für PVH zur Übernahme einer 55-prozentigen Beteiligung an TH Asia Ltd. geschlossen hätten, ihrem Joint Venture für Tommy Hilfiger in China, das sich noch nicht im Besitz von PVH befand.

Der Preis der Transaktion beträgt rund 172 Millionen US-Dollar und Netto-Cash von rund 100 Millionen US-Dollar (Änderungen vorbehalten), so PVH in einer Presseerklärung. Der Abschluss der Vereinbarung, der noch den üblichen Bedingungen und regulatorischen Genehmigungen unterliegt, wird für den Beginn des zweiten Quartals 2016 erwartet und wird sich voraussichtlich leicht positiv auf die (pro forma) Ergebnisse von PVH für das Jahr 2016 auswirken.

Diese Transaktion wurde bereits in Erwägung gezogen, seit PVH und die von Apax Partners beratenen Fonds das Tommy Hilfiger China Joint Venture gemeinsam mit der Übernahme von Tommy Hilfiger im Jahr 2010 einleiteten.

Seit 2012, dem ersten vollständigen Geschäftsjahr nach der Übernahme des Tommy Hilfiger China-Geschäfts durch das Joint Venture vom damaligen Lizenznehmer, haben sich die Geschäfte von Tommy Hilfiger in China von rund 70 Millionen US-Dollar Umsatz auf voraussichtlich 140 Millionen US-Dollar Umsatz im Jahr 2015 verdoppelt. Inzwischen hat das Unternehmen in China mehr als 350 Filialen, von denen 65 direkt betrieben werden.

Umsatz von Tommy Hilfiger in China verdoppelte sich

“Diese Transaktion macht es für das Unternehmen Tommy Hilfiger möglich, seinen am schnellsten wachsenden Markt direkt zu bedienen, während wir unsere gut etablierte Infrastruktur in Asien, unsere regionale Führungskompetenz und unsere starke Markendynamik sowohl unserer Tommy Hilfiger- als auch unserer Calvin Klein-Geschäfte in der Region nutzen”, kommentierte PVH-Vorsitzender und Geschäftsführer Emanuel Chirico.

„Wir freuen uns auf die Umsetzung einer noch vollständiger integrierten Strategie für den chinesischen Markt, die unsere derzeitige Dynamik in der Region zu ihrem Vorteil nutzt. Dies wird uns erlauben, die bestehenden Wachstumschancen der Marke weiter auszuschöpfen, indem wir den Verbrauchern ein breiteres Spektrum der Tommy Hilfiger Produktlinien und einen verbesserten Markenauftritt bieten können”, sagte Daniel Grieder, Geschäftsführer von Tommy Hilfiger.

Er führte weiter aus, dass die Marke ihre bestehende starke regionale Position dazu nutzen werde, ihr Produktmarketing in China zu verbessern und das Preis- Leistungsversprechen zu kapitalisieren. Ebenso bestätigte er weitere geplante Investitionen, „um die Expansion der Marke durch neue Geschäftseröffnungen und Verbesserungen der Ertragsfähigkeit in bestehenden Filialen voranzubringen”. Ebenso sollen bald traditionelle und digitale Marketinginitiativen ausgeweitet werden.

Zu den weiteren Anteilseignern des Joint Ventures gehören eine Tochtergesellschaft von Silas Chou und, indirekt durch eine Anlageform, die von den von Apax Partners beratenen Fonds kontrolliert wird, Fred Gehring (ehemaliger Geschäftsführe und Vorstandsvorsitzender von Tommy Hilfiger und derzeitiger stellvertretender Vorsitzender von PVH), Daniel Grieder und Tommy Hilfiger.

Foto: Tommy Hilfiger Flagshipstore in Peking / Tommy Hilfiger
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN