Starke Quartalszahlen: Skechers bleibt auf Erfolgskurs

Der US-amerikanische Schuhhersteller Skechers hat seinen Höhenflug fortgesetzt. Auch im zweiten Quartal 2015 erwirtschaftete das Unternehmen beeindruckende Zuwächse und konnte neue Rekordzahlen präsentieren. Ein Ende der Erfolgssträhne ist auch in den kommenden Monaten nicht in Sicht.

In den USA ist Skechers inzwischen der zweitgrößte Turnschuhanbieter. Nur der unumstrittene Marktführer Nike liegt weiterhin vor den Kaliforniern. Die jüngsten Erfolge verdankt das Unternehmen seiner geschickten Positionierung abseits der etablierten Konkurrenz: Während traditionelle Sportartikler wie Nike oder Adidas in erster Linie auf Funktionalität setzen, sind die Schuhe von Skechers zumeist knallbunte Modeartikel – sie sprechen eher Lifestyle-Kunden als aktive Sportler an. Außerdem kosten sie deutlich weniger. Daher sind sie vor allem bei Kindern und Teenagern beliebt, eine Kundengruppe, auf die auch Werbeverträge mit Popstars wie Meghan Trainor und Demi Lovato abzielen. Zudem konnte das Unternehmen sich eine starke Marktposition im Walking-Segment erarbeiten, in dem die Konkurrenten weniger präsent sind.

Im zweiten Quartal bescherte die Strategie dem Unternehmen erneut eindrucksvolle Zahlen: Der Umsatz wuchs gegenüber dem Vorjahr um satte 36,4 Prozent auf 800,5 Millionen US-Dollar (730,4 Millionen Euro), das Ergebnis wurde sogar mehr als verdoppelt: Der operative Gewinn sprang von 53,8 auf 112,3 Millionen US-Dollar, der auf die Aktionäre entfallende Nettogewinn von 34,8 auf 79,8 Millionen US-Dollar (72,8 Millionen Euro). Zu verdanken hatte das Unternehmen die hohen Zuwächse nicht nur dem Heimatmarkt: Auch im Ausland wurde die Präsenz ausgebaut, dort wuchsen die Erlöse um sechzig Prozent. Mittlerweile steuert das internationale Geschäft dreißig Prozent des Gesamtumsatzes bei.

Die Konzernführung ist zuversichtlich, das rasante Wachstumstempo auch in der zweiten Jahreshälfte halten zu können

Im gesamten ersten Halbjahr stieg der Umsatz damit um 38,4 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn wuchs von 65,8 auf 135,9 Millionen US-Dollar. Ähnlich erfolgreich solle es in der zweiten Jahreshälfte weitergehen. „Zu keinem Zeitpunkt in unserer Unternehmensgeschichte waren so viele verschiedene Produktlinien bei den Kunden beliebt. Daher haben wir eine breite Basis, auf der wir aufbauen und weiter wachsen können“, sagte David Weinberg, der als Chief Operating Officer und Finanzchef für das Tagesgeschäft verantwortlich ist.

Angesichts starker Zahlen im Juli, höherer Ordervolumina und der geplanten Expansion mit bis zu 135 in Eigenregie oder von Partnern geführten Shops im laufenden Jahr ist Weinberg zuversichtlich, was die kommenden Monate angeht: „Wir gehen davon aus, im ganzen Geschäftsjahr weitere Umsatz- und Ergebnisrekorde zu brechen.“ Dazu sollen auch neue Produkte beitragen – etwa eine Star-Wars-Schuhkollektion, mit der Skechers vom Aufsehen um die siebte Folge der Science-Fiction-Serie profitieren will, die im Dezember in die Kinos kommen wird. Vor möglichen Sättigungseffekten nach den dynamischen Umsatzsteigerungen der jüngeren Vergangenheit hat Weinberg jedenfalls erst einmal keine Angst: „Wir gehen davon aus, unser hohes Wachstumstempo 2015 halten und auch ins Jahr 2016 mitnehmen können“, erklärte er.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN