"Starkes zweites Quartal": Zalando wird deutlich profitabler

Der Modeversender Zalando SE hat seinen Umsatz auch im zweiten Quartal 2016 kräftig gesteigert. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das börsennotierte Unternehmen aus Berlin am Dienstag veröffentlichte. Auch bei der Profitabilität machte das Online-Versandhaus Fortschritte. Daher hob der Vorstand seine Gewinnprognose für das gesamte Geschäftsjahr an.

Für das zweite Quartal rechnet das Unternehmen aktuell mit einem Umsatz im Bereich von 909 bis 924 Millionen Euro. Das würde ein Wachstum um 24 bis 26 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeuten. Gleichzeitig konnte Zalando seine operative Profitabilität deutlich verbessern: Die um Sondereffekte bereinigte Marge beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag nach gegenwärtigen Erkenntnissen im abgelaufenen Quartal bei 7,5 bis 9,5 Prozent. Im zweiten Vierteljahr des vergangenen Jahres hatte sie bei 4,1 Prozent gelegen. Daher geht das Unternehmen von einem bereinigten EBIT im Bereich von 68 bis 88 Millionen Euro aus. Im Vorjahreszeitraum waren hier lediglich dreißig Millionen Euro erreicht worden.

„Wir haben unser ehrgeiziges Wachstumsziel erreicht und unsere Profitabilität erheblich gesteigert“

Rubin Ritter, Vorstandsmitglied bei Zalando

Vorstand Rubin Ritter zeigte sich mit den vorgelegten Zahlen äußerst zufrieden: „Zalando hatte ein starkes zweites Quartal. Wir haben unser ehrgeiziges Wachstumsziel erreicht und unsere Profitabilität erheblich gesteigert“, erklärte er in einer Mitteilung. „Während wir unsere Kosteneffizienz weiter stark verbessern konnten, haben wir gleichzeitig unsere Wachstumsinvestitionen in das Kundenerlebnis und unsere Plattforminitiativen vorangetrieben“, so Ritter weiter.

Im gesamten ersten Halbjahr erwirtschaftete Zalando damit einen Umsatz im Bereich von 1,705 bis 1,720 Milliarden Euro. Das entsprechende Vorjahresniveau von 1,377 Milliarden Euro wurde um 24 bis 25 Prozent übertroffen. Damit liegt das Unternehmen auf Kurs: Für das Gesamtjahr hatte der Vorstand „ein Umsatzwachstum im oberen Bereich des mehrjährigen Wachstumskorridors von zwanzig bis 25 Prozent“ prognostiziert.

Der Vorstand erhöhte seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr

Beim Ergebnis wurden die Zielvorgaben im bisherigen Jahresverlauf sogar übertroffen. Den vorläufigen Zahlen zufolge belief sich das bereinigte EBIT in den ersten sechs Monaten bei einer Marge von 5,7 Prozent auf 88 bis 108 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum war ein bereinigtes EBIT von 59 Millionen Euro erzielt worden, die entsprechende Marge hatte bei 4,3 Prozent gelegen.

Angesichts der an den Zahlen ablesbaren Effizienzverbesserungen hob der Vorstand seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr an. Er rechnet nun mit einer bereinigte EBIT-Marge von 4,0 bis 5,5 Prozent. Zuvor waren 3,0 bis 4,5 Prozent erwartet worden. Die Umsatzprognose blieb unverändert. Seine vollständigen Resultate für das zweite Quartal will das Unternehmen am 11. August vorlegen.

Foto: Zalando

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN