(werbung)
(werbung)
TJX: Wetterkapriolen belasten Quartalsumsatz

Trotz widriger Witterungsbedingungen hat der US-amerikanische Handelskonzern TJX Companies im dritten Quartal 2017/18 solide Resultate erzielt. Der weltgrößte Off-Price-Händler, der in Deutschland mit seinem Konzept TK Maxx vertreten ist, konnte am Dienstag Zuwächse beim Umsatz und Ergebnis melden.

Im zurückliegenden Vierteljahr, das am 28. Oktober abgeschlossen wurde, erwirtschaftete TJX einen Umsatz in Höhe von 8,76 Milliarden US-Dollar (7,44 Milliarden Euro). Damit stiegen die Erlöse gegenüber dem Vorjahresquartal um sechs Prozent. Das hatte der Konzern aber nur dem Ausbau des Filialnetzes zu verdanken: Auf vergleichbarer Fläche stagnierte der Umsatz. In Nordamerika belasteten die Hurrikans die Geschäfte, zudem litt die Nachfrage bei der Textilkette Marmaxx zeitweilig unter ungewöhnlich hohen Temperaturen in den USA. Die Erlöse seien daher „nicht so stark gewesen, wie wird das gerne gehabt hätten“, räumte CEO Ernie Herrman ein.

Trotzdem konnte sich der Konzern beim Gewinn kräftig verbessern. Das lag zum einen an einer höheren Bruttomarge und dem geschickten Management der Lagerbestände, zum anderen aber auch daran, dass im Vorjahr hohe Sonderausgaben für Schuldentilgungen und Änderungen bei den Pensionszahlungen verbucht werden mussten. Aufgrund dieser Faktoren übertraf der Quartalsüberschuss mit 641,4 Millionen US-Dollar (544,9 Millionen Euro) das entsprechende Vorjahresniveau um 16,7 Prozent. Der verwässerte Gewinn pro Aktie stieg von 0,83 auf 1,00 US-Dollar und lag damit am oberen Rand des Prognosekorridors.

Chart:

Foto: TK Maxx