Urban Outfitters: Überraschend starke Quartalszahlen beflügeln Aktienkurs

Der US-amerikanische Bekleidungshändler Urban Outfitters Inc. hat im zweiten Quartal 2016/17 mit bemerkenswert starken Zahlen überrascht. An der Börse wurden die guten Nachrichten umgehend honoriert: Der Aktienkurs des Unternehmens, das die Anleger zuletzt nicht immer überzeugt hatte, machte einen mächtigen Satz: Er sprang um mehr als 16 Prozent.

Vor allem zwei wichtige Kennzahlen fielen positiv aus: So konnte Urban Outfitters im abgelaufenen Quartal, das am 31. Juli endete, dank des starken Online-Geschäfts ein leichtes Wachstum des Einzelhandelsumsatzes auf vergleichbarer Fläche (+1 Prozent) melden. Mitte Juni hatte das Unternehmen nach schwachen Zahlen in den Anfangswochen des Quartals noch vor einem Rückgang gewarnt.

Außerdem wurde die Bruttomarge aufgrund höherer Ausgangspreise und geringerer Preisnachlässe deutlich verbessert: Hatte sie im Vorjahreszeitraum noch bei 36,7 Prozent gelegen, erreichte sie nun 38,5 Prozent. Daher fiel der Quartalsgewinn signifikant höher aus, als die Analysten im Vorfeld erwartet hatten.

Dank höherer Margen stieg der Nettogewinn im zweiten Quartal um 15 Prozent

Insgesamt belief sich der Umsatz im zweiten Vierteljahr auf 890,6 Millionen US-Dollar (788,3 Millionen Euro). Damit übertraf er den entsprechenden Vorjahreswert um 2,7 Prozent. Dass die Retail-Erlöse auf vergleichbarer Fläche leicht zulegten, verdankte das Unternehmen starken Zahlen des Konzepts Urban Outfitters (+5 Prozent). Die Einzelhandelserlöse der Marke Free People erreichten flächenbereinigt das Vorjahresniveau, im Segment Anthropologie Group gingen sie um drei Prozent zurück. Der Großhandelsumsatz stieg um 4,3 Prozent auf 74,8 Millionen US-Dollar.

Dank der besseren Bruttomarge in den Bereichen Urban Outfitters und Anthropologie Group konnte das Unternehmen höhere Ausgaben für die Flächenexpansion und den Ausbau des Online-Geschäfts kompensieren. Das operative Ergebnis stieg daher um 13,9 Prozent auf 118,2 Millionen US-Dollar. Der Nettoüberschuss wuchs dank niedrigerer Steuerbelastungen sogar um 15,1 Prozent auf 76,9 Millionen US-Dollar (68,1 Millionen Euro). Der Gewinn pro Aktie sprang aufgrund von umfangreichen Rückkäufen um 26,9 Prozent von 0,52 auf 0,66 US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen klar: Analysten hatten hier lediglich mit 0,55 US-Dollar gerechnet.

Im gesamten ersten Halbjahr kam Urban Outfitters damit auf einen Umsatz von 1,65 Milliarden US-Dollar (+2,8 Prozent) und einen Nettogewinn von 106,5 Millionen US-Dollar (+6,9 Prozent). Ende Juli verfügte das Unternehmen weltweit über 581 Filialen seiner Konzepte Urban Outfitters, Anthropologie und Free People. Außerdem gehören dem Konzern sieben Restaurants der Kette Vetri Family.

Foto: Urban Outfitters

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN