Zalando: Mehr Umsatz und weniger Gewinn im ersten Quartal

Der Online-Modeversender Zalando hat seinen Umsatz im ersten Quartal 2016 erneut kräftig gesteigert. Das Ergebnis ging allerdings zurück. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das Unternehmen am Dienstag veröffentlichte.

Vorstand Rubin Ritter sprach von einem „guten Start“ ins neue Geschäftsjahr. „Nach den wie gewohnt ruhigen Osterfeiertagen am Ende des ersten Quartals 2016 haben wir an Fahrt aufgenommen“, erklärte er. Den Anlegern gefielen die vorgelegten Resultate allerdings weniger: Der Aktienkurs rutschte unmittelbar nach der Veröffentlichung zwischenzeitlich um mehr als fünf Prozent ab.

Den vorläufigen, noch nicht testierten Zahlen zufolge erwirtschaftete Zalando in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatz in Höhe von 788 bis 801 Millionen Euro. Gegenüber dem ersten Quartal 2015 entspricht das einem Wachstum um 22,5 bis 24,5 Prozent.

Management bestätigt Prognosen: "Wir liegen gut im Plan"

Beim bereinigten Betriebsergebnis (EBIT) wurde das Vorjahresniveau allerdings verfehlt – und zwar möglicherweise klar. Hier kam das Unternehmen auf zwölf bis 28 Millionen Euro. Die bereinigte EBIT-Marge lag damit bei 1,5 bis 3,5 Prozent. Im letztjährigen Auftaktquartal hatte Zalando bei einer bereinigten EBIT-Marge von 4,5 Prozent noch 29 Millionen Euro erzielt. Die endgültigen Quartalszahlen wird das Unternehmen am 12. Mai vorlegen.

Angesichts der vorliegenden Zahlen bekräftigte das Management seine Jahresprognosen. Demnach rechnet es für 2016 weiterhin mit einem Umsatzwachstum „am oberen Ende des Zielkorridors von zwanzig bis 25 Prozent“ und einer bereinigten EBIT-Marge im Bereich von 3,0 bis 4,5 Prozent. „Wir liegen gut im Plan, im Gesamtjahr – wie prognostiziert – bei solider Profitabilität stark zu wachsen“, erklärte Ritter.

Foto: Zalando
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN