Das italienische Modelabel Diesel ist bekannt für seine provokativen Anzeigen, die normalerweise stark auf Sex-Appeal setzen beziehungsweise ihn als stärkstes Verkaufsargument für seine Produkte benutzen. Es ist daher wenig überraschend, dass der Gründer und Besitzer von Diesel, Renzo Rosso, sich für den nächsten logischen Schritt entschieden hat, nämlich Diesel-Werbung und Anzeigen auch auf Pornografie- und Datingseiten zu schalten.

Schon ab dem nächsten Monat wird daher Werbung für Diesels Frühling/Sommer 2016 Männer- und Damenmodekollektionen auf PornHub und YouPorn zu sehen sein, sowie auf Tinder und Gindr; ein forscher Schritt, der das Tabu der Modebranche brechen könnte: Denn wenn sich die Modeindustrie auch einig ist, dass "Sex sells", machen die meisten Modeunternehmen jedoch einen Riesenbogen um den eigentlichen Akt. Aber nicht Diesel.

Diesel scheut nicht vor Sexualität zurück

"Bei Diesel wollen wir über die Dinge sprechen, über die nicht jeder spricht - ich mag es, dass wir eine Gelegenheit bekommen, dies zu tun. Sexualität ist heutzutage immer noch tabu", sagte Diesels künstlerischer Leiter Nicola Formichetti in einem Interview mit der Zeitschrift Dazed and Confused. "Wissen Sie, wir alle gehen auf Webseiten wie Pornhub. Bevor ihr euch einen runterholt, könnt ihr vielleicht einen Moment warten und euch unsere neuen Hosen und Schuhe anschauen und einfach lachen? Es ist witzig."

Bedenkt man die potentielle Zielgruppe, die auf Webseiten wie YouPorn und PornHub lauert, dann macht die Entscheidung von Diesel aus Marketingsicht sogar noch mehr Sinn. Beide Webseiten, die zu MindGeek gehören, sind unter den 175 beliebtesten Websites der Welt, mit PornHub an 64. Stelle laut einer Analyse der Website Alexa. Außerdem gehört die Dating-Plattform Tinder zu einer der Top 100 kostenpflichtigen Apps im Apple Store, was sie zu einer wahren Fundgrube für Modeanzeigen macht.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN