Hudson’s Bay kommt in die Niederlande

Der kanadische Handelskonzern Hudson’s Bay Company will seine Präsenz in Europa weiter ausbauen. Nach der Übernahme der Warenhauskette Galeria Kaufhof im vergangenen Jahr plant er nun auch die Eröffnung von eigenen Läden in den Niederlanden.

Am Montag teilte das Unternehmen mit, dass es innerhalb der kommenden 24 Monate bis zu zwanzig Filialen seines Warenhauskonzepts Hudson’s Bay und des Off-Price-Formats Saks Off 5th in den Niederlanden eröffnen will. Die ersten dieser Geschäfte sollen im Sommer 2017 den Betrieb aufnehmen. Einige langfristige Mietverträge für „begehrte Standorte“ seien bereits unterzeichnet, über weitere werde noch verhandelt, erklärte der Konzern.

Bei der Expansion in den Niederlanden setzt Hudson’s Bay auf seine bestehende Infrastruktur in Europa, über die er seit der Kaufhof-Übernahme verfügt. Deren Kapazitäten in den Bereichen IT, Beschaffung und digitale Unterstützung sollen auch die geplanten neuen Filialen nutzen. „Durch die Akquisition von Galeria Kaufhof haben wir unser europäisches Hauptquartier in Köln und eine Plattform für weiteres organisches Wachstum etabliert“, sagte Chairman Richard Baker. Der Markteintritt in den Niederlanden sei nach der Übernahme der belgischen Galeria-Inno-Warenhäuser „eine natürliche Erweiterung“, sagte Baker: Damit „komplettiere“ der Konzern, der derzeit auch die Expansion in Luxemburg plant, seine Präsenz in den Benelux-Ländern.

Foto: Galeria Kaufhof

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN