L Brands schließt 250 Läden von Victoria's Secret

L Brands Co. plant, in den nächsten Monaten rund 250 Victoria's Secret-Stores in Nordamerika zu schließen.

Das Unternehmen rechnet damit, weitere Geschäfte im Jahr 2021 und darüber hinaus zu schließen, sagten Führungskräfte während einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des ersten Quartals.Darüber hinaus plant es die Schließung von 50 Bath & Body Works-Geschäften in den USA und eines in Kanada.

Nach Angaben des Unternehmens geht es bei der Entscheidung darum, das Fundament von Victoria's Secret, das als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert wird, zu stärken, um die aktuelle Krisensituation im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie zu bewältigen.

"Wir erwarten eine aussagekräftige Zahl zusätzlicher Ladenschließungen über die 250, die die wir in diesem Jahr verfolgen, was bedeutet, dass es im Jahr 2021 mehr sein wird und wahrscheinlich etwas mehr im Jahr 2022", sagte Stuart Burgdoerfer, Finanzvorstand von L Brands sowie Interim-CEO von Victoria's Secret.

Die Entscheidung fiel, nachdem der Einzelhändler einen Umsatzrückgang von 37 Prozent im ersten Quartal meldete, weil fast alle seine Geschäfte seit dem 17. März aufgrund der Pandemie vorübergehend geschlossen waren. Das Unternehmen entschied sich auch dafür, weder für das zweite Quartal noch für das Gesamtjahr 2020 eine Gewinnprognose abzugeben.

Am 4. Mai hatte L Brands seine Zukunftsstrategie umrissen, Bath & Body Works als reine Aktiengesellschaft zu etablieren und die Geschäftsbereiche Victoria's Secret Lingerie, Victoria's Secret Beauty und Pink darauf vorzubereiten, als separates, eigenständiges Unternehmen zu operieren. L Brands hatte im Februar einen Vertrag über den Verkauf von 55 Prozent von Victoria's Secret an das Private-Equity-Unternehmen Sycamore Partners unterzeichnet. Nachdem Ausbruch von Covid-19 wurde das Geschäft Anfang Mai aufgekündigt. (dpa)

Bild: Victoria's Secret

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN