(werbung)
(werbung)
Preisauftrieb erneut beschleunigt: Inflationsrate steigt im Februar auf über zwei Prozent

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind auch im Februar vergleichsweise kräftig gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, lagen sie durchschnittlich um 2,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Damit stiegen sie im Jahresvergleich so stark wie seit viereinhalb Jahren nicht mehr: „Eine Inflationsrate über zwei Prozent hatte es zuletzt im August 2012 mit ebenfalls +2,2 Prozent gegeben“, erklärte die Wiesbadener Behörde.

Entscheidend für die beschleunigte Teuerung war auch im Februar die Entwicklung der Energiepreise. Sie lagen insgesamt um 7,2 Prozent über dem Vorjahresniveau und wirkten damit „stark preistreibend auf die Gesamtteuerung“. Insbesondere für leichtes Heizöl (+43,8 Prozent) und Kraftstoffe (+15,6 Prozent) mussten die Verbraucher deutlich mehr ausgeben als vor einem Jahr. Das Bundesamt verwies aber darauf, dass die Preise für Mineralölprodukte im vergangenen Frühjahr auf einem Tiefststand gewesen waren. Ohne diese Produktgruppe hätte die aktuelle Teuerungsrate lediglich bei 1,5 Prozent gelegen.

Deutlich teurer als vor einem Jahr waren im Februar auch Nahrungsmittel (+4,4 Prozent). Die Preise für Bekleidung und Schuhe stiegen hingegen im Vergleich zum Februar 2016 kaum (+0,5 Prozent). Gegenüber dem Vormonat Januar gingen sie sogar leicht zurück (-0,2 Prozent).

Foto: ECE