Primark startet in Italien

Nach monatelangem Warten ist es endlich so weit: der irische Mode-Discounter Primark hat am Donnerstag seine erste Filiale in Italien eröffnet, und zwar im im neuen Shopping-Center „Il Centro“ in Arese bei Mailand.

Nicht nur vor Ort war der Publikumsandrang selbst in den frühen Morgenstunden schon groß; auch im Internet tat sich einiges: Eine Video-Tour des neuen Geschäfts erzielte bereits am ersten Tag über 141.000 Views allein auf Facebook.

Die Eröffnung des Geschäfts war ursprünglich für Ende 2015 und dann Februar 2016 geplant, verzögerte sich aber, da das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, einen geeigneten Standorte zu finden und sich das Einkaufszentrum noch im Bau befand.

Das Prestigeprojekt „Il Centro“ gehört mit 92.000 Quadratmetern zu den zehn größten Einkaufszentren Europas und erhofft sich pro Jahr 13 Millionen Besucher. Natürlich zieht es auch andere Mode-Einzelhändler wie Foot Locker, Superdry, Victoria’s Secret, Zara und H&M an, gegen die sich Primark behaupten muss.

Italien ist das zehnte europäische Land, in das Primark expandiert. Der Discounter plant bereits sein zweites italienisches Geschäft, in Campi Bisenzio in der Nähe von Florenz, das im nächsten Jahr eröffnet werden soll.

Was den Einfluss auf die italienische Einzelhandelslandschaft und Mode angeht, glaubt Massimiliano Bizzi, Gründer der italienischen Modemesse White, dass Primark „einige Kunden übernehmen wird, wie es bereits bei der Ankunft von H&M and Zara geschehen ist, was zu einer Verschiebung der Fast Fashion-Verbraucher geführt hat. Aber es wird auf keinen Fall die Essenz von 'Made in Italy' beeinflussen, die Qualität der Rohmaterialien, die Originalität der Designs und die hohe Qualität der Handwerkskunst.“

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN