Starker September für deutsche Modehändler

Lange hatten die Bekleidungshändler kaum von der hervorragenden Kauflaune der deutschen Verbraucher profitieren können. Mittlerweile hat sich das geändert: Im September verbuchten sie sogar ein zweistelliges Umsatzplus gegenüber dem Vorjahresmonat. So leisteten sie ihren Beitrag dazu, dass sich die gesamte Branche erneut über starke Zuwächse freuen konnte.

Wie das Statistische Bundesamt am Montag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mitteilte, stieg der Gesamtumsatz der deutschen Einzelhändler im September nominal um 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Real, also bereinigt um Preissteigerungen, lag die Wachstumsrate bei 4,1 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat August konnte die Branche nominal um 1,0 Prozent und real um 0,5 Prozent zulegen.

Herausragend entwickelte sich der Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren: In diesem Segment stiegen die Erlöse gegenüber dem September 2016 nominal um 19,8 Prozent und real um 17,5 Prozent. Neben dem allgemein guten Konsumklima trug dazu auch die Tatsache bei, dass die Geschäfte im Vorjahresmonat außergewöhnlich schlecht gelaufen waren. Sommerliche Temperaturen hatten die Verbraucher vor einem Jahr davon abgehalten, in die Herbst- und Winterkollektionen zu investieren.

In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Einzelhandelsumsatz in Deutschland preisbereinigt um 3,0 Prozent

Insgesamt stiegen die Umsätze mit Nicht-Lebensmitteln im September nominal um 7,1 Prozent und real um 5,8 Prozent. Nach dem Modegeschäft konnte hier der Internet- und Versandhandel die höchsten Zuwächse verzeichnen (nominal +10,7 Prozent, real +9,4 Prozent). Auch der „sonstige Einzelhandel mit Waren verschiedener Art“, der etwa die Waren- und Kaufhäuser einschließt, machte überdurchschnittlich gute Geschäfte: Sein Umsatz stieg nominal um 7,3 Prozent und real um 5,8 Prozent. Die Erlöse mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren wuchsen nominal um 4,9 Prozent und real um 2,2 Prozent.

Damit ist der deutsche Einzelhandel nach neun Monaten auf einem guten Weg, um die ambitionierte Prognose des Handelsverbands Deutschland (HDE) zu erreichen. Die Branchenorganisation erwartet aktuell einen Jahresumsatz von rund 501 Milliarden Euro, was eine Steigerung um 3,0 Prozent gegenüber 2016 bedeuten würde. In den Monaten Januar bis September des laufenden Jahres verbuchte der Einzelhandel bereits ein nominales Plus von 4,8 Prozent und ein reales Wachstum um 3,0 Prozent.

Foto: ECE
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN