Wiederöffnung in England und Wales: Kunden strömen in die Läden

Die Kunden in Großbritannien strömten am Montag in die Geschäfte, als die nicht-essentiellen Einzelhändler in England und Wales nach monatelanger Schließung wieder öffneten.

Bis 10 Uhr stiegen die Besucherzahlen in ganz Großbritannien um 218,2 Prozent im Vergleich zur Vorwoche.

Aufgeschlüsselt nach Standorten verzeichneten Einkaufszentren mit einem Plus von 339,7 Prozent den größten Zuwachs, während Hauptstraßen und Fachmarktzentren einen Anstieg von 232,8 Prozent sowie 58,2 Prozent verzeichneten.

Die Besucherzahlen in allen britischen Gebieten sind nun um 505,1 Prozent im Vergleich zur gleichen Zeit des letzten Jahres gestiegen, aber um 14,7 Prozent im Vergleich zu den Werten vor dem Covid 2019 gesunken. Diesem Trend entgegengesetzt sind die Besucherzahlen Fachmarktzentren, die im Vergleich zu 2019 um 12,6 Prozent gestiegen sind.

Mit der steigenden Anzahl an Impfungen in Großbritannien kündigten England und Wales beide die Wiedereröffnung von nicht-essentiellen Einzelhändlern am 12. April an, während die Einzelhändler in Schottland voraussichtlich am 26. April wieder öffnen werden. Es wird erwartet, dass Nordirland in den kommenden Tagen ein Wiedereröffnungsdatum bekannt gibt.

England und Wales verlassen den Lockdown

Nach einem Jahr mit immer wiederkehrenden Ladenschließungen, darunter auch eine während der wichtigen Weihnachts- und Neujahrszeit, werden die Einzelhändler nun versuchen, die verlorenen Umsätze wieder aufzuholen. Die Regierung kündigte letzten Monat an, dass Einzelhändler in der Lage sein werden, von Montag bis Samstag bis 22 Uhr geöffnet zu bleiben, um in dieser Hinsicht zu helfen, während sie gleichzeitig den Kunden mehr Flexibilität geben, um Stoßzeiten zu vermeiden.

Nach Angaben des British Retail Consortium (BRC) haben die drei Lockdowns in Großbritannien den Non-Food-Handel rund 30 Milliarden Britische Pfund an Umsatzeinbußen gekostet und zum Verlust von rund 67.000 Arbeitsplätzen geführt.

Das BRC sagte, dass die Kunden nun "ihren Teil beitragen" müssen, um eine sichere Wiedereröffnung der Geschäfte zu gewährleisten, nachdem die Einzelhändler Hunderte von Millionen Britische Pfund für Maßnahmen ausgegeben haben, um die Übertragung von Covid zu verhindern.

Helen Dickinson, Geschäftsführerin von BRC, sagte in einer Erklärung: "Während wir einen anfänglichen Anstieg der Ausgaben erwarten, wenn die Geschäfte zum ersten Mal öffnen, wird der wirkliche Test sein, wie das anhält. Viele von uns werden sich darauf freuen, in den kommenden Wochen in ihr Lieblingsgeschäft zurückzukehren, und wir alle haben die Pflicht, uns gegenseitig zu schützen."

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

Bild: Tim Mossholder, Pexels

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN