(werbung)
Aigner: Deutsche Lederwaren neu aufgelegt

Als eine der großen deutschen Modemarken hat Aigner sich mit Lederwaren von bester Qualität einen Namen gemacht— und mit legendären Pferderennen, zu denen der Jet Set nach München pilgerte. Eine Marke, die geschickt Tradition mit Moderne verbindet.

1904 wurde der Gründer des Hauses, Etienne Aigner in Ungarn geboren. 1950 präsentierte er seine exklusiven Leder- und Reiseaccessoires erstmals in New York und schuf eine sofortige Nachfrage nach den Entwürfen seiner Marke, die er schließlich, gemeinsam mit Geschäftsmann Heiner H. Rankl in München auf einen festen Sockel stellte. Von den glamourösen Jahren in den 60er und 70er Jahren zeugt noch heute das hufeisenförige ‚A’, welches das Markenlogo ziert. Hinzugekommen sind zu den klassischen Taschen auch Lizenzen für Uhren, Sonnenbrillen und Schmuck, in den 90ern wurde die Produktrange ausgeweitet auf Ready-to-Wear, die bis heute in Mailand gezeigt wird.

Aigner: Deutsche Lederwaren neu aufgelegt

Die Lederkollektion für Herbst/Winter 2017/18 präsentiert sich unter dem Motto ‚Reset’. Creative Director Christian Alexander Beck hat sich dafür auf die Klassiker der Aigner-DNA zurückbesonnen und diese mit innovativen Techniken und Verarbeitungsweisen ins Jetzt geholt. Farblich dominieren natürliche Töne wie Taupe. Cashmere Beige, Alabaster Rose und Brick Red neben dunklen Tönen wie Deep Blue, Concrete Grey, Grape Violet und natürlich Schwarz. So zeigen sich die Modelle ‚Cybill’, ‚Tonda’, ‚Diadora’, ‚Lara’, ‚Lexi’, ‚Amalia’, ‚Lea’, ‚Vittoria’ und ‚Gemini’ in der H/W Saison 2017/18 sowohl dunkel und intensiv, als auch schick und stylisch.

Aigner finden Sie auf der PREMIUM Berline in Halle 5.

Bilder: Aigner

Igedo übernimmt GDS Schuhmesse

Wem der Schuh nicht mehr passt, der muss ihn abgeben. Das hat sich wohl die Messe Düsseldorf gedacht und sich von der Schuhmesse GDS getrennt. Diese wird zum letzten Mal in gewohnter Form vom 7. bis 9. Februar auf dem Messegelände in Düsseldort stattfinden, bevor der Modemessen-Veranstalter Igedo sie übernimmt. Die neue GDS soll dann Ende August/Anfang September mit einem neuen Konzept auf dem Areal Böhler starten; vielen als der Veranstaltungsort der Modemesse Gallery bekannt.

„Die Branche hat sich in den letzten Jahren radikal verändert und das Tempo dabei nochmal angezogen“, resümierte Messe-Düsseldorf-Chef Werner Dornscheidt. „Eine Großveranstaltung, die die GDS seit über sechs Jahrzehnten war, scheint nicht mehr das richtige Format für die aktuellen Herausforderungen innerhalb der Schuhbranche zu sein.“

Nach 60 Jahren konnte auch eine aufwendige Konzeptänderung der GDS im Jahr 2014 die Messe in ihrer jetzigen Form nicht retten, hatte sie doch stetig an Besuchern verloren: Waren es 2010 noch über 25.000 Besucher, kamen 2016 gerade mal die Hälfte davon.

Igedo übernimmt GDS Schuhmesse

Igedo-Chef Philipp Kronen ist zuversichtlich, dass die Branche einem neuen Konzept im Areal Böhler positiv gegenüber stehen wird. Schließlich findet auf dem Gelände recht zeitgleich auch die Modemesse der Igedo statt, was in der Vergangenheit zu Abstechern von Besuchern der einen zur anderen geführt hat.

Auch tag it!-Chefin Kirstin Deutelmoser, die zusammen mit ihrem Team und Messe Düsseldorf an der Konzeptänderung der GDS gearbeitet hatte, sieht im Wechsel zu Igedo eine Chance für die Branche: „Der Markt agiert immer dynamischer und verlangt nach einer komplett neuen Lösung. Diese kann nur erfolgreich sein, wenn sie von Grund auf anders gedacht werden kann, ohne bestehende Strukturen und Traditionen beachten zu müssen. Hierzu ist die Igedo Company der ideale Partner.“

Die Branche ist gespannt, ob Igedo der Herausforderung gewachsen sein wird, aber Managing Partner Philipp Kronen ist zuversichtlich, dass Projektmanagerin Ulrike Kähler, die auch für die Gallery verantwortlich ist, der Schuh nicht drücken wird.

Fotos: GDS & Messe Düsseldorf
In Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti Uomo

Tommy Hilfiger hat erneut digitale Finesse und starke Millennial-Kenntnisse bewiesen. Auf der ersten Hilfiger Edition Fall 2017 Show auf der Pitti in Florenz zeigte das US-amerikanische Label, das zur PVH Group gehört, seine Mode an einigen der größten männlichen Influencer der Millennial-Zielgruppe. Presley Gerber, Lucky Blue Smith, Rafferty Law, Gabriel Kane Lewis und Julian Ocleppo präsentierten am Dienstagabend die Herbstkollektion Hilfiger Edition 2017 im historischen Palazzo Corsini.

In Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti Uomo

Links nach rechts: Rafferty Law, Presley Gerber, Julian Ocleppo, Gabriel Kane Lewis und Lucky Blue Smith.

“Ich bin sehr stolz darauf, meine Menswear-Kollektion hier auf der Pitti Immagine Uomo präsentieren zu können“, sagte Tommy Hilfiger. „Seit ich meine Brand 1985 ins Leben rief, ist Menswear ein wichtiger Teil von der Tommy Hilfiger-Brand. Herrenmode erlebt gerade ein Hoch und es it toll, auf der Pitti zu sein, einer der großartigsten Plattformen in der Welt für Herrenmodedesign.“

In Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti Uomo

Dies ist nicht das erste Mal, dass Presley Gerber, der 17-jährige Sohn von Supermodel Cindy Crawford und Rafferty Law, der 20-jährige Sohn von Schauspieler Jude Law, den Laufsteg zieren. Beide liefen bei der Dolce & Gabbana's SS17 Modenschau im vergangenen Juni mit und waren auch in der Kampagne des italienischen Modehauses zu sehen. Auch Altersgenosse Gabriel Kane Lewis, der 21-jährige Sohn von Schauspieler Daniel Day-Lewis war bei der Dolce & Gabbana-Show mit von der Partie, allerdings in der Front Row.

In Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti UomoIn Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti Uomo

Die neue Kollektion, die auf der Pitti Uomo vorgestellt wird, will die Menswear der Brand in ein neues Licht rücken und die klassische Brand für junge Kunden attraktiver machen. Im Rahmen der Präsentation gab es daher einige „Basics, die die Grundlage jeder Garderobe bilden“ zu sehen, so die Brand.

In Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti Uomo

Zusätzlich zu der Show zeigt Tommy Hilfiger auch seine gesamte Menswear in der Fortezza Da Basso. So sind die Herrenkreationen der Brand inmitten digitaler Displays ausgestellt, die den preppy Spirit der Marke kommunizieren. Auf der Ausstellungsfläche können Besucher und Einkäufer sich die Herbstkollektionen 2017 via Touchscreen, Handels-Shoppingwalls und Visual Merchandising-Armaturen sowie im charakteristischen Digital Showroom ansehen.

In Bildern: Presley Gerber & Rafferty Law zeigen Tommy Hilfiger Kollektion auf der Pitti Uomo

Die Pitti Immagine Uomo läuft noch bis zum 13. Januar 2017. Der ikonische Mensweardesigner Paul Smith, und der belgische Modemacher Tim Coppens sind die geladenen Gastdesigner der 91. Ausgabe der Pitti Uomo.

Fotos: Courtesy of Tommy Hilfiger

Sourcing-Messe SIUF startet Akkreditierungsphase

Die „China International Brand Underwear Fair & Shenzhen International Underwear OEM/Materials and Fabrics Fair“ gilt als die größte Sourcing-Messe Asiens für Wäsche- und Lingerie-Produzenten. Mit 825 Ausstellern und über 100.000 Fachbesuchern, die aus 27 Ländern erwartet werden, gilt die dreitägige Show als wichtiges Branchenevent für Designer, Hersteller, Anbieter, Distributoren und Markeninhaber in der Wäschebranche.

Die Messe, die vom 19.-21. April bereits zum zwölften Mal im Shenzhen Convention and Exhibition Center stattfindet, belegt eine Ausstellungsfläche von über 73.000 Quadratmetern und wird von etlichen führenden offiziellen Verbänden unterstützt, wie beispielsweise der China Knitting Industrial Association, der Guangdong Province Textiles Association, der Shenzhen Underwear Association, HKIAIA und der Taiwan Textile Federation.

Zu den weit über 650 Marken, die zur kommenden Ausgabe ihre neuesten Stofftrends präsentieren werden, zählen neben vielen kleinen Anbietern auch Branchenriesen wie Invista, Lenzing, Taubert, Muehlmeier, Penn Textile Solution, Pressless, Creora, Asahi Kasei, Toyobo, Eurojersey, Bemis Hong Kong, Bluesign, EmbryForm, Aimer, Maniform, Enweis, Roesch Fashion, Atsugi, Cosmolady, Regina Miracle, Oleno oder Bodibody.

Nach Angaben der Organisatoren ist die Anmeldungsphase für die kommende Ausgabe der SIUF bereits gestartet. Der Zugang ist Fachbesuchern vorbehalten.

Foto: SIUF

Ausstellerrekord: Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin

Das grüne Messe-Duo Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin meldet für die kommende Veranstaltung vom 17. bis 19. Januar 2017 einen neuen Rekord. 178 internationale Labels präsentieren sich auf erweiterter Fläche, um ihre Kollektionen für Herbst/Winter 2017/18 vorzustellen. „Der Postbahnhof ist mit all seinen Möglichkeiten ausgeschöpft. Wir freuen uns über eine erneut gestiegene Resonanz seitens der ausstellenden Labels und eine fantastische Bandbreite“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

20 Prozent größer in der Fläche und mit 15 Prozent mehr Labels als zuletzt wird sich der Greenshowroom präsentieren. 40 internationale Vorreiter für Eco-Contemporary halten im Obergeschoss des Postbahnhofs hochwertige Looks bereit. Auch die Ethical Fashion Show Berlin mit 138 vertretenen Labels vergrößert ihre Präsentationsfläche: Im Unter- und Obergeschoss und erstmals auch im Club des Postbahnhofs werden ausgewählte Kollektionen gezeigt.

Möglich wird das erweiterte Angebot im Club durch den Umzug des Modenschauenprogramms in das benachbarte Energieforum. Die neue, imposante Location für die beiden Schauen „Salonshow“ und „Ethical Fashion on Stage“ ist zu Fuß in nur drei Minuten vom Postbahnhof zu erreichen.

Bei der „Salonshow“ am Mittwoch, 18. Januar, um 17.30 Uhr sind Highlights aus dem Programm folgender Labels zu sehen: Austriandesign.at, Biaggi, Blue Valley, Inti Ferreira, Johanna Riplinger, Lanius, LaniusXKunert, Royal Blush, Somyso, Studio Elsien Gringhuis, Studio Jux und Xess+Baba.

Im Anschluss, um 19.30 Uhr, zeigt die Catwalkshow „Ethical Fashion on Stage“ ausgewählte Looks von B Frog, C. Pauli, Chapati, Colombo3, Elementum, Greenbomb, Jaspe, Komodo, Naturaline, Organication, Shirts for Life, Tranquillo und Ukua Lov Baby.

Foto: Greenshowroom

EOG stellt OutDoor-Messe auf den Prüfstand

Die European Outdoor Group (EOG) – ein Zusammenschluss von 19 der weltgrößten Outdoor-Unternehmen - hat bekanntgegeben, das aktuelle Konzept der OutDoor-Messe in Friedrichshafen einer umfassenden Überprüfung zu unterziehen. Die Initiative beginnt mit einer Recherchephase während des ersten Halbjahres 2017, in der identifiziert werden soll, was europäische Marken und Einzelhändler in den kommenden Jahren von der Messe erwarten. Die EOG hat eine unabhängige Arbeitsgruppe zum Management des Projekts eingerichtet und fordert jetzt Outdoor-Unternehmen auf, zur Recherche beizutragen und dabei zu helfen, die Zukunft der OutDoor-Messe zu gestalten.

Angesichts des sich schnell ändernden Marktes will die EOG so sicherstellen, dass die OutDoor-Messe weiterhin dem Bedarf ihrer Interessenvertreter gerecht wird. Zu diesem Zweck hat der Verband eine Arbeitsgruppe mit dem Namen „Vision 2020“ eingerichtet, um Empfehlungen für die Zukunft der Messe zu entwickeln.

Das Vision 2020 Forschungsprojekt läuft in der ersten Jahreshälfte 2017 und beginnt mit einer Umfrageeinladung an europäische Marken und Einzelhändler. Die Teilnehmer werden gebeten, Details darüber anzugeben, was sie sich künftig von der OutDoor-Messe wünschen. Die Fragebögen werden jetzt verschickt, und die Antwortfrist endet am 25. Januar.

Foto: OutDoor Friedrichshafen

Berlin: Panorama Messe breitet sich weiter aus

Die Panorama Berlin gilt mittlerweile als größte Modemesse Europas und breitet sich zu ihrer kommenden Ausgabe im Rahmen der Berlin Fashion Week weiter an ihrem Standort aus. Ganze zwölf Messehallen belegt die Veranstaltung mittlerweile, so viele wie noch nie. Mit einem Aussteller-Portfolio von über 800 Mode- und Lifestyle-Marken sieht sich das Format daher längst als Leitmesse der Modewoche.

Vom 17. bis 19. Januar zeigt die Panorama auf rund 45.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche eine große Auswahl internationaler Damen- und Herrenkollektionen, Schuh- und Accessoire- Linien sowie Lifestyle-Artikel.

Zu den Neuheiten der kommenden Ausgabe zählen u.a. die Premiere einer eigenen Lingerie-Halle, die Restrukturierung der Schuh- & Accessoires-Flächen in den Hallen 5 und 6 sowie die Erweiterung des Plus-Size Segments „Hipstar“ in Halle 7a.

Foto: Panorama/Messe Berlin

Kingpins Miami ist abgesagt

Das Kingpins Team hat gestern in einer Pressemitteiling bestätigt, dass die Messe Kingpins Miami abgesagt wurde. Grund ist "ein Mangel an Teilnahmezusagen". Die Show hätte vom 11. bis 12. Januar 2017 in Miami stattfinden sollen und wäre die erste Ausgabe der Denimmesse in Miami gewesen.

"Es ist eine wirkIich bedauerliche Situation für uns, die Show absagen zu müssen, aber es wäre weit bedauerlicher für uns, weiterzumachen ohne ausgebucht zu sein. Wir sind mit unserem Lateinamerika-Vorhaben noch nicht am Ende, aber es sieht so aus, als seinen die Termine ungünstig gewesen und wir haben keine Probleme damit, unser Mißverständnis zuzugeben", kommentierte Andrew Olah, Gründer der Kingpins Show.

Kingpins findet zweimal im Jahr in New York und Amsterdam statt und einmal im Jahr in Hongkong und China. 2017 werden demnach sechs Messen stattfinden, angefangem mit der Kingpins Amsterdam vom 19. bis 20. April. Knapp einen Monat später findet vom 10. bis 11. Mai Kingpins New York statt beziehungsweise am Ende des Monats vom 24. bis 25. Mai Kingpins Hongkong.

In der zweiten Jahreshälfte macht die Kingpins China City Tour in sieben wichtigen chinesischen Städten vom 18. bis. 22. September den Auftakt, gefolgt von Kingpins Amsterdam vom 25. bis 26. Oktober und Kingpins New York vom 29. bis 30. November.

Die erste Kingpins Show fand 2004 in New York statt und bald folgten Messen in Amsterdam und Hongkong. 2014 fanden zum ersten Mal die Global Denim Awards statt, die Talente und Innovatoren der Branche auszeichnen. Kingpins Transformers startete im Jahr 2015; eine Reihe von Diskussions- und Informationsrunden, die die Jeansbranche nachhaltiger, verantwortlicher und finanziell beständiger machen wollen.

Mit WHY by Kingpins wurde im letzten Jahr die erste Boutique-Messe veranstaltet, die sich auf die Markenbildung in der Denimindustrie konzentriert. 2016 fand auch zum ersten Mal die Kingpins China City Tour statt, die sich auf sieben wichtige, aber noch unterversorgte chinesische Städte konzentriert.

Foto: Kingpins Facebook
Karl Mayer verzeichnet großes Interesse auf ITME 2016

Der Obertshausener Textilmaschinen-Hersteller Karl Mayer erzielte jüngst auf der Internationalen Textilmaschinenmesse (ITME 2016) in Mumbai, die vom 3. bis 11. Dezember stattfand, mit seinen Produkten großes Interesse und zeigte Innovationen in den Bereichen Wirkerei, Kettvorbereitung und technische Textilien.

Die Wirkmaschinen interessierten sogar große Unternehmen außerhalb der Branche, während die Trikotmaschinen auf der Messe selbst verkauft wurden. Karl Mayer präsentierte die 4. Generation seiner Hochgeschwindigkeits-Wirkmaschine HKS 3-M sowie das Modell HKS 4-M EL.

Zum ersten Mal wurde in Indien das neue Spitzenmaschinenkonzept LACE.EXPRESS vorgestellt, das neue Maßstäbe zum Thema Preis-Leistungs-Verhältnis bei der Fertigung von Bekleidungsspitze setzen will.

Ausstellungsschwerpunkte des Geschäftsbereichs Kettvorbereitung waren innovative Lösungen zum Schlichten, Sektionalschären und das Denim-Geschäft. Dazu wurde ein patenter Schlichtetrog ausgestellt, der auf der Grundlage der Sprühtechnologie arbeitet und damit die Prozesskosten minimiert, und die neue ISOMATIC, eine Kurzkettenschärmaschine für Standardanwendungen, sowie das Modell der kompletten Indigo-Färbeanlage PRODYE für den Denim-Bereich.

Für den indischen Markt sind Textilmaschinen für Sari-, Spitzen- und Sportswear-Kollektionen interessant, die von der Karl Mayer Academy India vorgestellt wurden. Ebenso wurde der Spare Parts Webshop gut angenommen.

Karl Mayer ist seit Jahrzehnten weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von Wirkmaschinen für Bekleidung sowie von Maschinen für die Herstellung technischer Textilien. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 1.200 Mitarbeiter und hat weltweit rund 2.200 Angestellte.

Foto: Karl Mayer
View Premium Selection: sehr erfolgreiches Jahr

Die Pre-Order Messe View Premium Selection, die in der letzten Woche im MVG Museum in München stattgefunden hat, zieht eine positive Bilanz. „Einen besseren Abschluss dieses für uns erfolgreichsten Jahres seit Messebestehen hätten wir uns nicht wünschen können“, sagt Wolfgang Klinder. Als Gründe dafür dieses positive Fazit nennt die Messe die hohe Besucherfrequenz, die zunehmende Qualitätssteigerung der Kollektionsaussagen, die konstruktive Business Atmosphäre sowie die spürbare Aufgeschlossenheit für Neues bei Anbietern wie auch Kreativen und Einkäufern.

Mit über 300 internationalen Kollektionen präsentierte die View Premium Selection einen guten Überblick über die neuen Entwicklungen für die Saison Spring/Summer 2018. Innerhalb des breiten Angebotes zeigten 22 Neuaussteller ihre Kollektionen, darunter erstmals vertreten eine asiatische Selektion mit 14 Anbietern. Immer mehr der nach München angereisten Kreativen und Einkäufer international führender Unternehmen und Marken nutzen die kompletten zwei Tage für intensive Gespräche, darunter Teams von Jil Sander, Baldessarini, Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Ralph Lauren, Hugo Boss, Akris, Escada, Strenesse, MAC, Marc O'Polo, Brax oder auch Adidas sowie Norse Projects Copenhagen. „Selbst wenn wir die eine oder andere Kollektion bereits im Vorfeld gesehen haben, hier öffnet sich der Blick nochmals für Neues. Wir haben zum Beispiel sehr schöne Jersey-Artikel gefunden und waren von ein paar Jacquards regelrecht begeistert", sagt Yuka Morinishi von Jil Sander Navy.

Bei den Kollektionen zeichnen sich folgende Trends ab: Eine übergreifende Leichtigkeit in Haptik und Optik dominiert in weiten Teilen die Fabric Trends für Spring/Summer 2018. Dies gilt sowohl für den Bereich der Casuals wie auch für eleganter interpretierte Stoffentwicklungen. 'Nature Couture' bildet ein neues Spannungsfeld innerhalb der Modeströmungen. Beherrscht von natürlichem Look mit gleichzeitig synthetisch funktionellen Faserbeimischungen und aktuellen High Tech Ausrüstungen. Die Anbieter der VIEW setzen bei neu interpretierten Jacken- und Hosensilhouetten eindeutig auf leichte Qualitäten. Selbst kommerziell ausgerichtete Kollektionen schließen sich diesem Look an. Auf großes Interesse stießen darüber hinaus Fabrics mit bewegten, lebhaften Oberflächen wie körnige kreppige Finishes oder leicht beschichtete Waffeloptiken. Auffällig stark wieder die Lust auf Dessinierungen. Mal laut, mal leise. Bevorzugt inspiriert von klassischen und ursprünglichen Mosaiken, Fayencen und Paisleys. Im Kontrast dazu stehen abstrakte Motive.

Die finalisierten Kollektionen sind auf der Munich Fabric Start vom 31.Januar bis 2.Februar 2017 zu sehen.

Foto: View Premium Selection