(werbung)
(werbung)
Stoffmesse VIEW: Der Sommer 19 wird farbig und bewegt

Einst als reine Informationsmesse gestartet, ist die VIEW Premium Selection längst über diesen Status hinausgewachsen: Vom 5. bis 6. Dezember präsentierte sich die Münchener Stoffmesse erneut mit mehr Anbietern, einer vergrößerten Ausstellerfläche und mit immer weiter ausgereiften Stoffkollektionen für Sommer 2019.

Saisons verlieren an Bedeutung

Für immer mehr Einkäufer gewinnt der frühe Termin der VIEW an Bedeutung. Nicht nur, um möglichst früh auf Entwicklungen im Markt reagieren zu können, sondern vor allem deshalb, weil sich die klassischen Saisonrhythmen auflösen. Michele Cappio von Cappio Tessuti : „Man kann allgemein beobachten, dass die strikte Einteilung in Saisons nur noch eingeschränkt Gültigkeit hat.“ Gezeigt wurden darum neben dem Schwerpunkt-Thema Sommer 2019 auch noch Kollektionen für Winter 2018/19 oder früher. Riccardo Lamperti von Mario Tonetti sieht das genauso: „Die Ansprüche der Kunden sind heute ganz unterschiedlich. Einige kommen auf die VIEW um noch Sofortprogramme für Winter auf den Weg zu bringen, andere suchen schon Highlights für Sommer. Deshalb haben wir hier immer ein breites Angebot mit auf der VIEW.“

Mehr Aussteller

Das international starke und breitgefächerte Kollektionsportfolio führender Textilagenturen sorgte für eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre und positive Stimmung während der beiden Veranstaltungstage. Weitere Präsentationsflächen auf der Gallery des MVG Museums sowie die zusätzliche Nutzung der Werkstätten für ausgesuchte Denim & Sportswear Anbieter boten den zahlreichen Neuzugängen in den unterschiedlichen Produktbereichen von Women-, Menswear und Denim mehr Platz. Gleich vier große und namhafte Textilagenturen zeigten erstmals ihr Portfolio auf der Messe: Die Textilagenturen Max Müller, Thomas Geiger, Püttmann und Tex-Research. Parallel zur gestiegenen Ausstellerzahl der Pre-Collections Anbieter vergrößerte sich das Portfolio an qualitativ hochwertigen Kollektionen von bislang ca. 300 auf insgesamt über 360 in den Bereichen VIEW Fabrics und VIEW Additionals.

Stoffmesse VIEW: Der Sommer 19 wird farbig und bewegt

„Das ist ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis“, sagt Wolfgang Klinder, Managing Director von VIEW und Munich Fabric Start. „Speziell freuen wir uns über die erneut zunehmende Verweildauer der immer zahlreicher werdenden Stammbesucher. Damit hat die VIEW das Ziel einer frühen, professionellen und stabilen Community-Plattform mit anhaltendem Wachstumspotenzial erreicht.“

Trends für Sommer 19: Neue Oberflächen

Bei den Stofftrends setzen die hochwertigen Anbieter auf Leichtigkeit und strukturierte Oberflächen. Leinen und Leinenmischungen liegen im Trend. Ebenfalls Stoffe, die mit Chanel-Optiken spielen, kommen in vielen Kollektionen vor, werden aber moderner umgesetzt. Für bewegte Oberflächen sorgen auch Stickereien und Ausbrenner, die zum Teil überdruckt werden. Selbst bei Leder tauchen sie z.B. als Lasercuts auf und verleihen dem Material eine neue Weiblichkeit.

Daneben lässt sich ein Trend zu neuen Beschichtungen und dem Spiel mit Gegensätzen beobachten. Auf PU-beschichtete Baumwolle setzen Outerwear-Kollektionen, andere wollen mit Beschichtungen und Laminierungen neue Shiny-Effekte oder Used-Optiken erzielen. Glanz spielt generell eine große Rolle, ob weiterhin in Form von Lurex, Pailletten oder glänzender Seide und Tencel. Auch Metallic Prints tauchen in dem Zusammenhang weiterhin auf.

Bei den Mustern und Prints ist alles erlaubt: Von Millefleur über großrapportige Blumen bis hin zu Nadelstreifen und Paisleys, die Bandbreite ist groß generell gewinnen Drucke an Bedeutung und tauchen auf den unterschiedlichsten Strukturen als zusätzlicher Effekt auf. Farben Pastelle und mittlere Blautöne bauen sich als neue Farbthemen auf.

Fertige Kollektionen zeigt die Munich Fabric Start

Ende Januar, vom 30. Januar bis 1. Februar 2018, werden die fertigen Kollektionen auf der Munich Fabric Start präsentiert. Gezeigt werden Stoffe, Zutaten sowie Denim & Sportswear. Über 1.200 Anbieter werden mehr als 2.000 Kollektionen zur Saison Frühjahr/Sommer 2019 vorstellen.

Fotos: View Premium Selection

30. Ausgabe der CPM Moscow mit vielen Neuerungen

Die CPM-Collection Premiere Moscow wird vom 19. bis 22. Februar 2018 im Expocentre Messegelände Moskau stattfinden und hat für ihre 30. Jubiläumsausgabe etliche Neuerungen geplant. Zudem soll der Aufwind gefeiert werden, in dem sich Russland und damit auch die CPM als Order-Messe ersten Ranges und wichtige Kommunikationsplattform befinden.

„CPM hat wieder deutlich an Zugkraft gewonnen. Die vergangene Ausgabe haben wir mit spürbarem Plus abgeschlossen: 7,42 Prozent mehr Facheinkäufer als im Vorjahr aus über 50 Ländern. 31 Prozent mehr Aussteller als im Vorjahr aus 27 Ländern. Und auch die allgemeinen Zahlen untermauern den deutlichen Aufwärtstrend. Für 2017 wird ein Zuwachs für Bekleidung und Textilien um 5 Prozent, optimistisch geschätzt sogar um 9 Prozent erwartet. Im August 2017 lag das Preiswachstum unterhalb der Erwartungen von 4 Prozent bei nur 3,3 Prozent. Die Rahmenbedingungen sind damit viel besser als in den Vorjahren“, bestätigte Thomas Stenzel, Geschäftsführer ‚Messe Düsseldorf Moscow OOO‘.

Eine Neuerung ist das Segment ‚CPM Accessories & Shoes‘ in Halle 2.3., das vor allem westeuropäischen Marken neue Möglichkeiten zur Expansion auf dem russischen Markt einräumen soll. „Der bereits bestehende Accessoires-Bereich wird nun durch Schuhe abgerundet und als neues Segment aufgestellt. Einkäufer werden auch auf dem russischen Markt immer stärker gefordert, aufeinander abgestimmte Konzepte und komplettierte Sortimente anzubieten. Schuhe gehören untrennbar zum modischen Look dazu. ... Das Angebot kompletter Looks steht nicht nur für erhöhten Servicegedanken, sondern trägt auch zur Stabilität von Absatzzahlen und allgemeiner Geschäftsentwicklung bei“, kommentierte Christian Kasch, CPM-Projektleiter International.

Eine weitere Neuerung ist MOSFUR, die neue kleine, feine „Messe in der Messe“ in Halle 25, die sich dem Gedanken der Komplettierung modischer Segmente anschließt und auf die steigenden Wachstumsraten im Pelz- und Lederwarenbereich eingeht, die eine langfristig angelegte Marktbeobachtung der CPM bestätigt hat. In Kooperation mit dem russischen Partner ‚Kordon‘ wird im Februar 2018 erstmals eine neue Messe für Pelz und Leder ins Leben gerufen.

Eine dritte Neuerung betrifft das ‚StartUp Russia-Förderprogramm‘, mit dem Kleinunternehmen, die eigene Kollektionen produzieren, unterstützt und gefördert werden sollen. „Die Entwicklung des russischen Modemarktes hängt auch von der Förderung heute noch kleiner russischer Unternehmen ab, für die eine Messeteilnahme eine besondere Herausforderung darstellt. Gerade deswegen ist es uns wichtig, auch neue Häuser, die wir zur kommenden CPM im Februar erstmalig vorstellen, zu unterstützen und zu deren Expansion beizutragen“, so Nikolay Yarzew, russischer Projektleiter der CPM.

Beliebte Klassiker wie ‚MODE LINGERIE & SWIM‘, eine weitere „Messe in der Messe“ für Lingerie- und Bademoden in Kooperation mit ‚Eurovet‘ aus Paris bleibt bestehen und wird in Halle 24 untergebracht sein. Ebenso bleibt die Präsentation führender internationaler Hersteller durch Trend-Zonen bestehen, erfährt jedoch mit Spezialprogrammen und Präsentationen neuer Kollektionen frischen Wind.

Ebenso wieder mit dabei ist das ‚RFRF – Russian Fashion Retail Forum‘ und die geplanten Reviews von ‚WGSN‘, die mit neuen frischen Einblicken, Fachanalysen, Vorträgen und Präsentationen das Ordergeschehen auflockern sollen. Neu ist die Installation einer Diskussionsrunde der ‚Fashion Consulting Group‘ und ‚PROfashion Consulting‘, die ‚Messe Düsseldorf Moscow OOO‘ und die ‚Schneider Group‘ zur Lösung möglicher Schwierigkeiten beim Import auf den russischen Markt ins Leben gerufen haben.

Die internationalen Länderpavillons erfreuen sich auch in diesem Jahr größter Beliebtheit und sind bereits vor dem offiziellen Anmeldeschluss so gut wie lange nicht belegt sind. „Wachstum auf allen Ebenen! Auch bei den Länderpavillons ist ein deutlicher Anstieg der Anfragen und Austellerzahl zu verzeichnen. Besonders aus Deutschland und der Türkei“, kommentierte Kasch.

Bereits etablierte Messebereiche wie CPM Designerpool, Handmade und MyCountry werden kontinuierlich weiterentwickelt und dienen der Förderung junger Talente. Angehende Designer werden durch den jährlichen PROfashion Master-Wettbewerb präsentiert, ebenso wie die folgenden Designer am Stand des CPM Designerpools in Halle 8.1: Fashion House KOGEL (Designer Asya Kogel und Nadya Orlova), Ija Yots und Masha Varlamova mit ihren jeweils gleichnamigen Labels und Leon Kreifish mit Notmysize. Erstmals mit dabei sein werden führende Mode-Fachhochschulen Russlands, die auf ihren Ständen Aufnahmeprogramme und die besten Studentenarbeiten vorstellen.

Nach der Jubiläumsausgabe im Februar wird die nächste CPM–Collection Premiere Moscow vom 4. bis 7. September 2018 ebenfalls im Expocentre Messegelände Moskau stattfinden.

Foto: CPM Moscow
Supreme Women&Men Düsseldorf ist komplett belegt

Die Ordermesse Supreme Women&Men Düsseldorf, die vom 27. bis 30. Januar 2018 stattfinden wird, ist bereits komplett belegt, wie die Veranstalter in einer Pressemitteilung bekannt gaben. Auf drei Etagen des Standortes B1 am Bennigsen-Platz 1 in Düsseldorf werden sich über 480 Kollektionen präsentieren.

Die bevorstehende Messe steht ganz im Zeichen der Empathie, da der persönliche Austauch zwischen Marken, Agenturen und Kunden sowie das zwischenmenschliche Zusammenspiel zunehmend Vorrang hat. "Das Zwischenmenschliche wird in unserer Branche immer wichtiger. Die Feinfühligkeit, sein Gegenüber wirklich zu verstehen, ist entscheidend für den Erfolg. Das gilt nicht nur für uns als Messeveranstalter mit unseren Ausstellern und Besuchern, sondern für alle Akteure - vor allem am Point of Sale", erklärt Vorstandsmitglied Aline Schade.

Neben bekannten Marken werden auch viele neue Labels unter den Ausstellern sein. Als exklusiver Automobilpartner wird Lexus sich wieder um die Beförderung der Besucher kümmern, während Cafe Royal für das leibliche Wohl sorgen wird. Zum ersten Mal wird es in der Supreme Homebase auch eine Blogger- und Presse-Lounge geben.

Die munichfashion.company GmbH wurde im Juni 2007 gegründet und bot damals zwei Ordermessen an. Inzwischen ist die Zahl mit Supreme Women&Men, Supreme Kids, Supreme Body&Beach, Supreme Tracht&Country und anderen auf elf gestiegen, die in Düsseldorf im B1 und in München im MTC-world of fashion, Haus 1, veranstaltet werden.

Foto: Supreme Women&Men
Ist die OutDoor Messe bald nicht mehr in Friedrichshafen?

Die European Outdoor Group (EOG), ein Zusammenschluss der führenden europäischen Outdoor Brands und Veranstalter der OutDoor Messe, die bisher immer in Kooperation mit der Messe Friedrichshafen stattgefunden hat, stellt die Messe auf den Prüfstand. Mit dem Projekt Vision 2020 will die Industrie die langfristige Zukunft der europäischen Fachmesse OutDoor neu definieren.

Standort Friedrichshafen wird neu bewertet

Es ist nicht das erste Mal, dass die EOG über die aktuelle Ausrichtung der OutDoor Messe verhandelt. Vor allem der Standort der Messe sorgt seit Jahren für Kritik. Immerhin zieht die Messe Jahr für Jahr an die 1000 Aussteller und zuletzt im Juni 2017 insgesamt 21.412 Fachbesucher aus 90 Ländern sowie 1.019 akkreditierte Medienvertreter aus 30 Nationen an. Dabei hat Friedrichshafen nicht einmal einen internationalen Flughafen, geschweige denn die Bettenkapazität für all die Messebesucher. Wer die Messe kennt, kann vom alltäglichen Verkehrsstau und langen Anfahrten ein Lied singen. All dies stellt die EOG immer wieder auf den Prüfstand. Bisher immer zugunsten des Standorts Friedrichshafen. Ob das so bleibt, ist abzuwarten. Denn auch diesmal hat die EOG andere Messeveranstalter eingeladen, sich um die Durchführung der Messe zu bewerben. Diese Kandidaten sind: Messe Friedrichshafen, Messe München, Messe Hamburg, Fiera Milano und Messe Stuttgart. Alle haben detaillierte Vorschläge eingereicht, die nun von einem externen unabhängigen Sachverständigenausschuss bewertet werden. Wer dann ab 2019 Partner der OutDoor sein wird entscheiden die Mitglieder der EOG in einer Wahl im nächsten Jahr, das fixe Datum steht noch nicht fest.

Neben der Standortfrage thematisierte das Projekt Vision 2020 (V2020) auch weitere Ideen zur Ausrichtung der Messe. Zu den geplanten Erweiterungen für die Messe 2018, die vom 17. bis 20. Juni in der Messe Friedrichshafen stattfindet, gehören weitere Punkte.

Erweiterung der Lifestyle Kollektionen

Die Sektion „Lifestyle Collection“, die auf der OutDoor 2017 ihre Premiere feierte, kehrt mit mehr Ausstellern und Segmenten, regelmäßigen Modeschauen und Inhalten zurück, die von Bloggern und dem eigenen Medienteam der Show entwickelt und verbreitet werden. Die Relevanz dieses Segments sei für die OutDoor ist eine äußerst wichtige Entwicklung, die den wachsenden Einfluss des Outdoor-Sektors auf den breiteren Verbrauchermarkt widerspiegelt und der Industrie hilft, sich in einem schnell wandelnden kommerziellen Umfeld anzupassen. Insgesamt soll Outdoor breiter definiert werden.

Retail first

Die Messe soll noch stärker als bisher die Interessen des Einzelhandels widerspiegeln. Im Jahr 2017 besuchten 480 der 500 größten europäischen Einzelhändler die OutDoor, und die geplanten Verbesserungen sollen dazu beitragen, dass das Jahr 2018 diese Zahl übertrifft, sodass ein Besuch noch produktiver, kosteneffizienter und angenehmer wird. Zudem werden Einzelhändler-orientierte Initiativen eingeführt, darunter spezielle Networking-Möglichkeiten, herunterladbare Konferenzinhalte, ein Lehrlingstag, ein Preis für das neue Geschäft des Jahres und eine neue Ticketpreisstruktur.

Mehr Unterkünfte

Eriba City wird um 30 Prozent erweitert, um die erschwinglichen Unterkunftsmöglichkeiten auf der Messe zu erhöhen. Zudem soll der Shuttle-Service ausgebaut werden.

Veranstaltung des Deutschen Bouldercups

Der deutsche Boulder Cup soll auf der Messe stattfinden. Da Klettern zu den Olympischen Spielen hinzugekommen ist, sei es für die Outdoor-Branche von entscheidender Bedeutung, dass sie fest auf den Sport ausgerichtet ist und vom wachsenden Medieninteresse an Boulder- und anderen Disziplinen profitieren kann. Der Wettkampf soll dazu beitragen, die Show ins Rampenlicht zu rücken und das Event für Besucher noch attraktiver zu machen.

Foto: OutDoor

IAF und Modint veranstalten World Fashion Convention 2018 gemeinsam

Der Internationale Modeverband (IAF) hat sich entschieden, die 34. World Fashion Convention, die am 9. und 10. Oktober 2018 in Maastricht stattfinden wird, zusammen mit dem niederländischen Mode- und Textilverband Modint auszurichten. Diese Entscheidung wurde vom IAF-Vorstand während der 33. World Fashion Convention in Rio de Janeiro im Oktober getroffen.

Auf der World Fashion Convention bringt der IAF Verbände, Marken, Einzelhändler und wichtige Zulieferer der Branche aus mehr als 20 Ländern weltweit zusammen, die sich von den besten nationalen und internationalen Experten inspirieren lassen können. Bisherige Redner kamen von PVH, H&M, Hugo Boss, Desigual, Disney, VF, Zegna, Esquel und Escada sowie McKinsey, BCG, der ILO, der Weltbank und der OECD.

„Als Stadt und Region tragen wir gerne zum Gelingen dieser Tagung bei, vor allem weil sie dabei hilft, die Modebranche und die kreative Industrie international zu positionieren. Beide sind in Maastricht gut etabliert. Es ist aufregend zu sehen, dass Maastricht neben anderen Austragungsorten wie Mumbai, Hongkong, Neu Delhi und Shanghai vertreten ist“, kommentierte Jurgen Moors, Direktor des Maastricht Convention Bureaus, die Wahl des Standorts.

Die World Fashion Convention 2018 wird vom 9. bis 10. Oktober 2018 im Crowne Plaza Hotel in Maastricht stattfinden. Besucher werden im Rathaus empfangen und sind für das Festbankett ins Schloss St. Gerlach eingeladen.

Foto: IAF-Website
Première Vision Istanbul verzeichnet mehr Besucher

Die siebente Ausgabe der Première Vision Istanbul, die vom 18. bis 20. Oktober 2017 stattfand, konnte gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 10 Prozent bei ihren Besucherzahlen verzeichnen. Diese stiegen im Jahr 2017 auf mehr als 7.650 Besucher.

Besonders zog es Besucher aus dem Ausland an, deren Anteil inzwischen 19 Prozent ausmacht. Gut vertreten waren Besucher aus Iran, Russland, der Ukraine, Bulgarien und Serbien, sowie Griechenland, Katar, Kuwait, Jordanien und dem Libanon.

Unter den 108 Ausstellern lag die Türkei mit dem stärksten Kontingent vorne, gefolgt von Südkorea, Italien, Japan, Libanon und Pakistan, sowie 17 Neueinsteiger, die ihre Kollektionen für die Herbst/Winter 18-19 Saison vorstellten.

Diese gab sich satt und dunkel, was ihr einen Hauch mysteriöser Eleganz verlieh. Britische Klassiker wie Prince of Wales-Muster und fließende Club-Streifen gab es ebenso wie Karos auf Spitze. Weiche Fleece- und Wollstoffe sorgten für behagliche Wärme. Zudem konnten Besucher eine komplette Bandbreite an Produkten einsehen, von Garnen und Stoffen bis hin zu Borten für Bekleidung und Lederwaren sowie hochwertige Dienstleistungen für Modemarken.

Der Hersteller von Man-made Cellulosefasern, Lenzing, stellte in der „Sustainable Denim Wardrobe“ nachhaltige Denim-Lösungen vor, während Besucher, Designer und Einkäufer im Open Fashion Studio die Möglichkeit hatten, vier Studententeams der Okan Universität kennenzulernen.

Die nächste Première Vision wird vom 13. bis 15. Februar 2018 in Paris stattfinden.

Foto: Premiere Vision-Website
Performance Days 2018 ziehen aufs Münchner Messegelände

Zum zehnjährigen Jubiläum und zur 20. Ausgabe der Performance Days zieht die Stoffmesse in eine neue Location: Ab November 2018 werden die funktionellen Stoffe in den Hallen der Messe München im Stadtteil Riem zu sehen sein.

In Zukunft wird zwei Mal jährlich eine Halle auf dem Messegelände in München-Riem für die funktionellen Stoffe der Performance Days bereitstehen. Zum Debüt wird dies voraussichtlich Halle C1 sein. Marco Weichert, Gründer und Geschäftsführer der Performance Days freut sich: „In dem Maße, wie die Messe immer professioneller geworden ist, sind wir es unseren Ausstellern und Besuchern schuldig, den nächsten Schritt zu gehen und unseren Messeauftritt noch professioneller zu gestalten. Sprich: Die Messe für Stoff-Sourcing zieht in die Location für Messen in München. Davon profitiert die gesamte Performance Days-Familie! Denn das Renommee der Messe München und die optimale Infrastruktur sind ein Gewinn für alle, Aussteller wie Besucher.“

Nachdem die Messe derzeit im MTC mit rund 7.000 Quadratmetern brutto auf zwei Ebenen ihr Potential ausgeschöpft hat, sei der Umzug ein logischer und notwendiger Schritt in die Zukunft.

Foto: Performance Days

Messe Vorschau: Gallery und Gallery Shoes Frühjahr 2018

Im Frühjahr 2018 finden gleich zwei internationale Modemessen in Düsseldorf statt: die Gallery vom 27. bis 29. Januar und Gallery SHOES vom 11. bis 13. März 2018. Bis zu 1.300 internationale Marken werden auf dem Areal Böhler erwartet.

Während auf der Gallery rund 800 internationale Marken erwartet werden, die in die drei Bereiche Premium & Agencies, Contemporary & Accessoires und Evening & Occasion aufgeteilt sind, bietet Gallery SHOES rund 500 Marken in den fünf Bereichen Premium, Contemporary, Urban, Comfort und Kids. Ausstellende Agenturen können die Plattform über die Messelaufzeit hinaus bis zu zehn Tage als Showroom und Orderbase nutzen.

„Gallery und Gallery SHOES bieten als Schwestermessen eine für Düsseldorf einzigartige Orderplattform in zeitgemäßem Industrial Ambiente mit internationalem Anspruch auf dem Areal Böhler. Für Europa ist Gallery SHOES die einzige Schuhmesse in diesem hochmodernen, stylishen Format“, heißt es von den Veranstaltern in einer Pressemitteilung vom Montag.

Im letzten Jahr besuchten rund 6.000 Facheinkäufer die Gallery und rund 9.200 Facheinkäufer aus Europa die erste Ausgabe der Gallery SHOES. In diesem Jahr wird mit einem Anstieg der Besucherzahlen gerechnet. Die Sommerausgabe der beiden Messen findet wie folgt statt: die Gallery vom 21. bis 23. Juli und Gallery SHOES vom 2. bis 4. September 2018.

Foto: Gallery SHOES
Messe Frankfurt intensiviert Textil-Engagement in Afrika

Die Messe Frankfurt baut ihr globales Portfolio im Textilbereich weiter aus und verstärkt zudem ihr Engagement auf dem afrikanischen Kontinent. Mit der kurz bevorstehenden Kooperation mit den beiden Fachmessen Maroc in Mode und Maroc Sourcing erweitert der weltweite Marktführer für Textilmessen seine Präsenz auf den Nordwesten Afrikas. „Unser Netzwerk erstreckt sich künftig über bedeutende Textilregionen Afrikas und umfasst die führenden Messen auf dem aufstrebenden Kontinent“, erklärt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. „Mit unserem Engagement in Äthiopien, Südafrika und zukünftig Marokko haben wir hervorragende Voraussetzungen geschaffen, um die positiven Entwicklungen in Afrikas Textilindustrie zu unterstützen.“

Demografischer Wandel, zunehmende Urbanisierung und Verschiebungen der Wirtschaftskräfte – die globalen Entwicklungen unterstützen das Wachstum der afrikanischen Wirtschaft und wirken sich deutlich auf die Textilindustrie aus. Laut Prognose von UN Economic Report on Africa 2017 weist Afrika die am schnellsten wachsende Bevölkerung auf. Die heutige Population von rund 1,2 Milliarden Menschen wird sich bis 2050 mehr als verdoppeln. Ebenso nimmt die Anzahl der arbeitenden Menschen auf dem afrikanischen Kontinent rasant zu. Bereits 2034 soll die weltweit größte arbeitende Bevölkerung (1,1 Milliarden Menschen) in Afrika prognostiziert. Diese demografischen Veränderungen lassen den privaten und geschäftlichen Konsum stark zunehmen, wovon überwiegend regionale Wirtschaftsmärkte profitieren werden.

Die Messe Frankfurt sieht sich für diese Entwicklung bestens aufgestellt. Mittlerweile betreut das Unternehmen neben den beiden marokkanischen Fachmessen Maroc in Mode und Maroc Sourcing die Formate Source Africa und ATF in Südafrika sowie die Africa Sourcing and Fashion Week (ASFW) in Äthoipen. Insgesamt verantwortet die Gesellschaft mittlerweile 50 Textilmessen weltweit.

Foto: Source Africa / Messe Frankfurt

Denim Première Vision feiert 10-Jähriges mit Doppel-Event

London - Anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens wird die Messe Denim Première Vision kommenden Monat ein Doppel-Event veranstalten. Das Event mit dem Namen ‚The Denim Bash‘ soll Unternehmen, Kultur und Inspiration zusammenführen.

Zwischen dem 14. und 16. November will die Denim-Messe seine zwanzig Saisons voller Innovation feiern und ein neues Programm vorstellen. The Denim Première Vision Show soll im Paris Event Center (PEC) stattfinden und will dort Lieferanten und Einkäufern eine Plattform bieten, sich zu vernetzen und gleichzeitig bei vier Events über die Entwicklung der Werte der Denimbranche zu sinnieren.

Eines der vier Events ist der Vielseitigkeit des Stoffes von der modischen Seite her gewidmet. Dabei werden acht Designer ihre Kreativität unter Beweis stellen: Insgesamt 16 Looks wurden zusammen mit Ausstellern realisiert, die dort zu sehen sein werden. Auch eine Denim Trends Area soll es geben, die sowohl Denim Trend Tasting Seminare, als auch die dritte Ausgabe des Première Vintage Markets beherbergen soll.

Denim Première Vision feiert 10-Jähriges mit Doppel-Event

Ein weiteres Event ist die Lancierung einer neuen Area, die 75 internationalen Ausstellern gewidmet ist, darunter Spinnereien, Webereien und Produzenten, die kleine Stückzahlen anbieten. Ein drittes Event beinhaltet acht Workshops und Konferenzen, bei denen sich alles um die aktuellen Hauptthematiken der Denimindustrie drehen wird: die neuen sozio-kulturellen Werte der Denimindustrie, eine zirkuläre Strategie sowie Veränderungen in der Wertschöpfungskette. Zu guter Letzt wird der Denim Bash auch ein festliches Event beinhalten, das die 10-Jahres-Feierlichkeiten begehen wird.

Zusätzlich zur Messe wird die Denim Première Vision auch ihre erste Denim Pop-up Street eröffnen. Ab dem 14. November wird die Rue du Vertbois im Marais für zwei Tage zu einer Denim-Strasse mit Dutzenden teilnehmenden Boutiquen und zahlreichen Kollektionen - von Avantgarde-Designern über wichtige Key-Player der Denimindustrie bis hin zu Kunstgalerien. Die Denim Pop-up Street wird der Öffentlichkeit zugänglich sein und auch Modeprofis sind eingeladen, gemeinsam das Beste der Denimbranche zu feiern.

Denim Première Vision feiert 10-Jähriges mit Doppel-Event Im Oktober konzentriert sich FashionUnited ganz auf Denim. Für all unsere Artikel zum Thema Denim, klicken Sie bitte hier

Fotos: Courtesy of DPV