Weniger Tage, mehr Besucher: Die Kopenhagener Modemesse CIFF kann auf eine erfolgreiche Sommerveranstaltung (5. bis 7. August) zurückblicken. Nach Angaben der Veranstalter kamen acht Prozent mehr Fachbesucher ins Bella Center als im vergangenen Sommer. „Das ist bemerkenswert, weil die Messe nur drei Veranstaltungstage hatte, während es im Vorjahr noch vier gewesen waren“, erklärten sie.

Vor allem beim ausländischen Fachpublikum stieß die jüngste Auflage der CIFF auf großes Interesse: So kamen deutlich mehr Einkäufer aus Deutschland (+77 Prozent) und Großbritannien (+54 Prozent). Die Zahl der Gäste aus Japan sei sogar verdreifacht worden, erklärten die Veranstalter. Auch aus den skandinavischen Nachbarländern fanden sich mehr Besucher ein als im vergangenen Sommer (+22 Prozent).

„Genau das wollten wir erreichen: Mit unserem neuen Termin und der kürzeren Messedauer haben wir es geschafft, die Zahl der internationalen Besucher zu steigern“, sagte Messechef Kristian Andersen. Die Änderungen gingen dabei nicht zulasten der traditionellen Besuchergruppen: „Trotz der Bedenken vieler Beobachter, dass diese Änderungen die Zahl der skandinavischen Besucher belasten würden, konnten wir unsere starke Basis in Skandinavien nicht nur bewahren, sondern sogar mehr Gäste aus diesen Ländern anziehen“, sagte Andersen.

Auch die zeitgleich stattfindende Schwestermesse CIFF Kids entwickelte sich prächtig: 22 Prozent mehr Besucher als im Januar fanden sich im Forum ein. Dort wurden neben Kindermode erstmals auch passende Lifestyle- und Einrichtungsprodukte präsentiert.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN