Die Olympischen Spiele in Athen sind vorbei und nicht nur die Sportverbände zählen ihre Erfolge - auch der Sporartikelhersteller Adidas aus Herzogenaurach zieht Bilanz: "Die Olympischen Spiele in Athen waren die besten in der Geschichte von Adidas - sowohl in Griechenland als auch anderswo auf der Welt," sagt Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas-Salomon AG. "Was die Sichtbarkeit angeht, so waren wir eindeutig die führende Marke während der Olympischen Spiele. . . "

Sportler in Adidas-Schuhen oder Textilien gewannen 147 Gold-, 128 Silber- und 148 Bronzemedaillen. Zu den erfolgreichsten Adidas-Athleten zählten Schwimm-Star Ian Thorpe (Australien), die Nr. 1 der Tennis-Weltrangliste, Justine Henin-Hardenne (Belgien), der König der Athleten, Zehnkämpfer Roman Sebrle (Tschechische Republik) und Lokalmatador, Gewichtheber Pyrros Dimas (Griechenland), sowie Nachwuchsstars wie das "Golden Girl" im Schwimmen, Jodie Henry (Australien), die Weltrekordlerin im Stabhochsprung Elena Isinbayeva (Russland) und die 200-Meter-Sensation, die 18-jährige Juniorenweltrekordhalterin Allyson Felix (USA).

Die Vorbereitungen bei Adidas für das olympische Produkt- und Marketing-Programm dauerten vier Jahre. Daran beteiligt waren Adidas Mitarbeiter rund um die Welt.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN