Noch einen Tag, dann wird Berlin ein Wochenende lang ein wenig zu dem, was viele sich auch für den Rest des Jahres für diese Stadt wünschen: eine Modemetropole. Denn nicht nur auf ihren Messe-Ständen werden Modefirmen ihre Kollektionen präsentieren, zum ersten Mal organisieren die beiden Messen Bread & butter und Premium auch Modenschauen. Und zwar so viele, dass man unmöglich alle schaffen kann. Am Freitag werden in den Siemenswerken auf der Bread & butter Multilabel-Show gleich ausgesuchte Stücke von über 20 verschiedenen Labels präsentiert, darunter Roberto Cavalli, Levi's Red, Juicy Couture, Paul Frank, Gaspard Yurkievich und Nudie Jeans. Auf der zweiten Messe des Wochenendes, der Premium unterm Potsdamer Platz, werden am Samstagmittag junge deutsche Designer wie Frisch, Lin, und Hotinaf bei der The Young Ones Show zu sehen sein. Aber auch einzelne Kollektionen werden auf der Premium gezeigt: Der New Yorker Rubin Chapelle, die skandinavischen Label Munthe Plus Simonsen und Day Birger & Mikkelsen. Auf der Bread & butter zeigt die Firma G-Star gleich dreimal am Tag ihre Kollektion für Herbst/Winter 2004/05.

Auch außerhalb der Messegelände wird es modisch zugehen: die Beck's Fashion Experience Show will am Freitagabend sieben Nachwuchsdesignern eine Plattform bieten. Dazu kommen unzählige Partys, zu denen Marken von Mustang bis Gas in verschiedenen Clubs ins Berliner Nachtleben einladen. Nur das alles überstrahlende Großereignis - wie die Boss-Modenschau im Sommer - wird es dieses Mal nicht geben.

Eine Übersicht über die Termine wird es in der Berliner Tagespresse geben. Der Fashion Guide Kodex bringt einen Fashion-Kalender heraus, der auf den Messen ausgelegt wird.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN