Die weltweit größte Modemesse cpd in Düsseldorf öffnet am Sonntag den 1. Februar wieder ihre Tore. Erwartet werden 2050 Aussteller aus 61 Ländern, davon präsentieren etwa 70 Prozent Womenswear und 30 Prozent Menswear. Nach dem wirtschaftlich schwierigen letzten Jahr sehe die Branche optimistisch ins Jahr 2004, so die Messeorganisatoren. So werde der Export als Wirtschaftsfaktor besonders hoch eingestuft. Große Hoffnungen setze die Textilindustrie dabei auf neue Märkte wie China, Russland und die neuen EU-Mitgliedsländer Ungarn, Polen, Litauen, Lettland, die Slowakei und Tschechien. Wie die cpd mitteilte, haben sich rund 20 Prozent der Aussteller für einen Konzeptstand entschieden, der im "Half- oder Full-Package" von der Messe angeboten wurde.

Auch außerhalb des Messegeländes wird sich an diesem Wochenende alles um die Mode drehen. Etwa 3000 Modeunternehmen werden ihre Kollektionen in insgesamt 800 Showrooms außerhalb der Messe präsentieren. Auch Modenschauen sind geplant: Am Samstag zeigt Windsor im alten Kino am Worringer Platz, die Modemarke Joop lädt am Sonntag zur Modenschau ins Stahlwerk in Düsseldorf.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN