Die Sorgen der Modeshops

Die Mode ist ein weites Feld, so würde es heute der große deutsche Literat des 19. Jahrhunderts, Theodor Fontane, formulieren. Die Anzahl an Kleidersorten wie Schuhe, Strümpfe, Unterwäsche, Kleider, Hemd, Hose, Anzug usf. ist gewaltig. Noch gewaltiger ist die Anzahl an verschiedenen Kleidungsstücken pro Kleidungssorte, die wiederum in eine Menge von unterschiedlichen Stilen unterteilt sind. Dabei muss gute Kleidung nicht nur durch gutes Aussehen überzeugen, sie muss im Rahmen einer gründlichen Zielgruppenorientierung auch persönliche Präferenzen der vielen verschiedenen Kunden abdecken. Zudem sollte gute Mode lange haltbar und angenehm zu tragen sowie über möglichst viele positive Materialeigenschaften verfügen.

Wenn ein Kleidungsstück auch noch atmungsaktiv ist – umso besser. Doch damit ist die Suche nach der richtigen Kleidung für den eigenen Fashion Shop noch lange nicht abgeschlossen. Weitere Fragen stehen zur Debatte, zum Beispiel ob die Stoffe der Kleidung Allergien hervorrufen, und wie umweltverträglich ist die Herstellung? Im Zuge des nun spürbaren Klimawandels werden Kunden in Zukunft verstärkt auf ökologische Kriterien achten und von ihrer Boutique eine möglichst umweltverträgliche Herstellung einfordern.

Eine Lösung ist in Sicht

Natürlich bleibt es nicht bei der Auseinandersetzung mit der Mode an sich. Fragen um den Verkauf und die richtige Positionierung des Angebots an den Kunden sind für einen Einzelhändler extrem wichtig. Es kommt darauf an, die Mode an den Kunden zu bringen, wofür nahezu unerschöpfliche Hebel zur Verfügung stehen, die von dem Einzelhändler virtuos betätigt werden sollten, um ein Wachstum seines Unternehmens zu erzielen. Da wäre es doch verheißungsvoll, der Boutiquenbesitzer könnte sich ganz auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und den bürokratischen Ablauf rund um die Bestellung, Kaufabwicklung, Kundenpflege, Lieferung und Zahlungskontrolle den Experten überlassen. Fulfillment und Outsourcing sind die Zauberworte, die einen Weg aus der Krise aufzeigen und für höhere Verkaufszahlen sorgen.

Die Übersicht zurückgewinnen

Fulfillment bezeichnet ein Rundum-sorglos-Paket für Händler, unabhängig davon, ob diese ein stationäres Geschäft oder einen Onlineshop betreiben. Fulfillment betrifft die Gesamtheit aller Aufgaben, die mit der Bestellungsannahme, der Warenkommissionierung, der Datenpflege von Artikeln, der Verpackung und Frankierung der Produkte, den Versand, das Retourenmanagement, die Rechnungserstellung, die Verwaltung der Zahlungen, die Verschickung von Mahnungen und die Vertragspflichten im Zusammenhang stehen. Hierbei hat sich gezeigt, dass kleinere Unternehmen mit dieser Aufgabe oft überfordert sind und den Überblick über die Gesamtheit der Aufgaben verlieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Firma auf einmal rapide Wachstumszahlen erlebt und es nun mit der Bewältigung von Kundenströmen zu tun hat, die in ihrer Quantität unbekannt waren. So geht die Übersicht verloren, es schleichen sich Fehler ein, die Kundenströme können nicht mehr bewältigt werden und der so mühsam errungene Erfolg geht zusammen mit den Kunden wieder verloren. Das ist sicherlich ein Horrorszenario, aber in vielen wachsenden kleineren Unternehmen bittere Realität.

Die Profis übernehmen die Logistik

Wenn nun diese Bereiche von dem getätigten Kauf bis zur Belieferung der Kunden und der Verwaltung aller damit zusammenhängenden Prozesse von Experten übernommen werden, dann kann sich der Firmenchef bequem zurücklehnen und sich über die sprudelnden Einnahmen freuen, die auf einmal ein positives Eigenleben zeigen. Der Unternehmer erspart sich damit jede Menge Arbeit, die von anderen besser erledigt werden kann. Zudem ist das Fulfillment im Zeitalter des E-Commerces eine rasant wachsende Dienstleistung, sodass bei den Anbietern längst das Know-how vorhanden ist, nicht nur nach Schema F vorzugehen, sondern im Interesse des Unternehmens auch Besonderes zu leisten. Die ständige Kommunikation mit dem Auftraggeber und das Eingehen auf seine individuellen Vorstellungen – zum Beispiel im Bereich von Verpackung und Präsentation – ist dabei selbstverständlich. Fulfillment-Unternehmen verstehen sich als Dienstleister, es ist ihr Geschäft, den Kunden glücklich zu machen und ihn somit noch stärker an das Unternehmen des Auftragsgebers zu binden.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN