Die erste Hälfte des Geschäftsjahres, das am 31. Juli endete, verlief für das britische Modeunternehmen French Connection trotz des schwierigen Umfeldes im britischen Einzelhandel positiv. So stieg der Umsatz um 5 Prozent auf 128,2 Millionen Pfund, im Vorjahreszeitraum waren es noch 122 Millionen Pfund gewesen. Das Betriebsergebnis kletterte von 13,1 Millionen Pfund im vergangenen Halbjahr auf 15,2 Millionen Pfund in den ersten sechs Monaten des diesjährigen Geschäftsjahres. In den vergangenen sechs Monaten wurden drei neue Shops eröffnet, einer wurde geschlossen.

Für die zweite Hälfte des Jahres konnte French Connection gute Ordergeschäfte verzeichnen. Sechs neue Geschäfts-Eröffnungen in Großbritannien und auf dem europäischen Festland sind in diesem Jahr geplant. Im nächsten Jahr will das Unternehmen mit seinem ersten Shop in China die Entwicklung auf dem asiatischen Markt weiter forcieren. Noch in diesem Monat soll in Mailland ein neuer Showroom eröffnet werden.

Entgegen einiger anders lautender Presseberichte werde das Marken-Kürzel "fcuk" ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens bleiben und es wird weiter an den Produkten, in den eigenen Geschäften und der Werbung sichtbar sein, so Chairman Stephen Marks.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN