Wie der Handelskonzern Garant + Schuh am 23. September in Düsseldorf miteilte, wird das Kerngeschäft, die so genannte Zentralregulierung, ab Anfang nächster Woche wieder aufgenommen. "Nach der Verabredung eines Massekredits in Höhe von 15 Millionen Euro zwischen dem vorläufigen Insolvenzverwalter Friedrich Wilhelm Metzeler und den Kernbanken können sich die Fachhändler der Verbundgruppe wieder dieses zentralen Systems zur Vereinfachung des Zahlungsverkehrs bedienen", hieß es aus Düsseldorf. Hierbei bestelle der Fachhändler seine Waren direkt bei den Vertragslieferanten von Garant. Die Rechnungen würden anschließend von Garant beglichen.

Der für die Zukunft des Unternehmens bedeutende Geschäftszweig der Zentralregulierung stehe den Fachhändlern der GARANT-Unternehmensgruppe ab sofort wieder zur Verfügung. Voraussetzung sei allerdings, dass die Fachhändler eine Vereinbarung unterzeichnen. Diese solle gewährleisten, dass neue Verbindlichkeiten nicht mit Altforderungen verrechnet werden.Mit dem vom vorläufigen Insolvenzverwalter erarbeiteten Konzept seien die wichtigsten Belange der Lieferanten und Kunden abgedeckt. Durch die Abwicklung der Zahlungen über ein Treuhand-Konto sei das Doppelzahlungsrisiko für Fachhändler ausgeschlossen, teile die Garant-Gruppe weiter mit.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN