• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Hermès eröffnet Lederwarenwerkstatt mit 260 Arbeitsplätzen in Frankreich

Hermès eröffnet Lederwarenwerkstatt mit 260 Arbeitsplätzen in Frankreich

Von Julia Garel

15. Juni 2021

Mode

Credit: Hermès

25 Jahre nach dem Erwerb des ersten Hermès-Produktionsstandorts im französischen Département Seine-et-Marne eröffnet die Luxusmarke neben der Gerberei in Montereau eine neue Lederwarenwerkstatt. Mit dieser Ankündigung will das Unternehmen seine regionalen Wurzeln in Frankreich stärken, wie es in einer Erklärung bekannt gab. Das Programm zielt auch darauf ab, letztendlich 260 Arbeitsplätze zu schaffen.

Um das Projekt und die Rekrutierung umzusetzen, hat sich Hermès mit lokalen Partnern zusammengetan: dem französischen Arbeitsamt Pôle Emploi, dem Erwachsenenbildungsdienst Greta und dem Flora Tristan-Gymnasium in Montereau.

Hermès: Aufrechterhaltung der Weitergabe von Know-how

Auf dem 7,2 Hektar großen Gelände eines sanierten ehemaligen Industriegeländes werden die Studenten vom Erfahrungsaustausch mit erfahrenen Gerbern profitieren und so den Geist der Weitergabe des Know-hows der Hermès-Mitarbeiter aufrechterhalten - die Lederfabrik in Montereau profitiert von der Nähe zum Handwerkszentrum der Gruppe in der Region Paris, in dem 670 Handwerker beschäftigt sind. Der Standort verfügt außerdem über einen Garten, 250 Quadratmeter Hybrid-Solarzellen und eine Kantine, die gemeinsam mit der Gerberei genutzt wird.

Das 1837 gegründete Unternehmen Hermès hat seit 2010 neun Werkstätten für Lederwaren eröffnet, wodurch sich die Zahl der in der Gruppe beschäftigten Sattler und Lederwarenarbeiter auf über 4.000 erhöht hat.

Außerdem kündigte das Haus an, dass es im September 2021 eine neue Lederwarenwerkstatt in Guyenne (Gironde) eröffnen wolle und dass drei neue Werkstätten in Louviers (Eure), Tournes (Ardennen) und Riom (Puy de Dôme) geplant seien.

In seiner Pressemitteilung bekräftigt Hermès sein Engagement, den Großteil seiner Produktion in Frankreich zu halten, und spricht von 51 Werkstätten und Produktionsstätten in dem Gebiet. Außerdem hat das Unternehmen 306 Filialen in 45 Ländern. Schließlich beschäftigt die Gruppe weltweit mehr als 16.600 Mitarbeiter, davon fast 10.400 in Frankreich, und mehr als 5.600 Handwerker.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ