Die "Igedo Fashion Fairs Düsseldorf", die in diesem Jahr erstmals vier Modemessen gleichzeitig bestand, konnte nach Angaben der Veranstalter nicht nur beim Publikum punkten, sondern sich auch gegen den allgemeinen Abwärtstrend bei den Besucherzahlen erfolgreich durchsetzen. 44.000 fanden den Weg auf die Messen CPD, HMD, Bodylook und Bodytex, 40 Prozent davon aus dem Ausland. Die Stimmung unter den insgesamt 1780 Ausstellern sei sehr gut, so die Verantwortlichen der ausführenden Igedo Company und sieht sich auch für die Zukunft gut aufgestellt. "Das neue Konzept der vier Messen ist von Ausstellern und Besuchern angenommen worden," so Frank Hartmann, Geschäftsführer der Igedo. Igedo Company Ziel sei es nun, den beschrittenen Weg weiter auszubauen: "Die synergetischen Effekte der eigenständigen Messen haben uns diesen Erfolg und den Einkäufern eine deutliche Kostenersparnis gebracht" so Hartmann weiter. Das neue Konzept und die neue Mode für den Sommer 2007 wurden während der drei Messetage gebührend gefeiert mit einer bunten Mischung aus Designer-Defilées, Trend-Shows, dem "Design-am-Rhein-Award", gesponsert von der Igedo Company und dem Wirtschaftsmagazin Karriere, dem "Petra German Fashion Award", dem "VogueCocktail", dem "Bunte New Faces Award" und der ersten "Dparty" rund um die Poollandschaft auf dem Messegelände. Ein Igedo-Mann sprach dann das aus, was alle Düsseldorfer hören wollten: "Die Branche hat den Umweg über Berlin gebraucht, um zu begreifen, dass Düsseldorf der Modestandort ist". Die Berliner Modewoche musste in diesem Sommer herbe Verluste bei den Besucherzahlen hinnehmen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN