• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • In Bildern: Mailänder Herrenmodewoche - die wichtigsten Kollektionen

In Bildern: Mailänder Herrenmodewoche - die wichtigsten Kollektionen

Von Rachel Douglass

21. Juni 2022

Mode |In Bildern

Bild: Etro SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Etro SS23/ Milan Men's Fashion Week

Die Mailänder Herrenmodewoche kehrte mit einem prall gefüllten Programm mit 66 offiziellen Terminen in die italienische Modehauptstadt zurück. Darunter auch 25 Modenschauen, bei denen das Publikum bei schwülen 34 Grad in der Hitze ausharrte, um die Kollektionen für die Frühjahr/Sommer- Saison 2023 zu sehen.

Der Kalender war bis zum Rand gefüllt mit Marken, die zur Modewoche zurückkehrten oder einen besonderen Meilenstein feierten. Versace und Gucci gehörten zu den Zurückkehrenden, JW Anderson, der indische Designer Dhruv Kapoor und die englische Marke Charles Jeffrey Loverboy waren zum ersten Mal dabei. FashionUnited hat einige Highlights der Mailänder Modewoche zusammengefasst.

Gucci

Die lang ersehnte Kollaboration zwischen Gucci und Harry Styles, mit dem Titel ‚Ha Ha Ha‘ (angelehnt an die Vornamen Harry Styles' und Alessandro Micheles) wurde am letzten Tag der Herrenmodewoche in Mailand vorgestellt. Sie zeigt einen neuen Gentleman, der keine Angst vor Grenzüberschreitungen hat, dafür umso mehr Freude am Experimentieren. Die ausgewählten Styles zeigen die gemeinsame Liebe der beiden zu plakativen Motiven, Leder, Karos und 70er Jahre-Silhouetten.

Bild: Gucci/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Gucci Ha Ha Ha, Milan Fashion Week Mens

Giorgio Armani

Giorgio Armani hingegen konzentrierte sich auf Understatement. Seine lässigen Kombinationen waren zurückhaltend in Indigoblau, hellen Grauntönen und gelegentlichen Farbklecksen gehalten und machen sowohl im Homeoffice, als auch beim Ausgehen eine gute Figur.

Bild: Giorgio Armani SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Giorgio Armani SS23/ Milan Men's Fashion Week

Moschino

Als Hommage an Tony Viramontes zeigte Moschino in seiner Herrenkollektion für die Frühjahr/Sommer-Saison 2023 leuchtende, knallige Farben und Illustrationen, die sich auf die Arbeit des verstorbenen Künstlers bezogen. Ein Teil der Kollektion entstand in Zusammenarbeit mit dem Kreativdirektor des Modehauses, Jeremy Scott, und dem Nachlass von Viramontes, wobei viele der linearen Drucke und Motive die Arbeiten des Modeillustrators nachahmten. „Ich wollte diesen brillanten Schöpfer ins rechte Licht rücken“, so Scott in einer Mitteilung. „Er ist vielleicht nicht jedem ein Begriff, aber Tony Viramontes ist eine Wucht.“

Die Ästhetik zog sich durch die gesamte Kollektion, mit abstrakten Gesichtern und ausdrucksstarken Linien, die auf allem zu sehen waren, von elegant geschnittenen Anzügen bis hin zu Faltenröcken und Sarongs. Das Angebot an formeller Kleidung stand im Kontrast zu sportlichen Mänteln und militärisch inspirierten Stiefel, was der ausdrucksstarken Linie eine moderne Note verlieh.

Bild: Moschino SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Moschino SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Moschino SS23/ Milan Men's Fashion Week

Etro

Diese Saison war die letzte Kollektion von Kean Etro als Kreativdirektor des Labels für Herrenmode und mit ihr zelebrierte er die heutige utopische Sicht auf Poesie. Die Kollektion, die sich um die Macht der Worte dreht, Stimmungen und Empfindungen zu entfachen, zielte darauf ab, einzufangen, wie Poesie „inneres Chaos in Form bringt“, wie es in einer Mitteilung heißt. Das wurde mit fließenden, zarten Kleidungsstücken wie Kaftanen und Kimonos zum Ausdruck gebracht.

Männliche Models trugen T-Shirts und Hemden mit Lochspitze sowie Anzüge aus gecrashtem Satin, die Leinen und Seide konterkarierten, jeweils mit der Absicht, ein Gefühl von Sinnlichkeit zu vermitteln.

Bild: Etro SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Etro SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Etro SS23/ Milan Men's Fashion Week

Billionaire Couture

Der Designer Philipp Plein kehrte für diese Saison mit ‚Billionaire Couture‘ auf den Kalender der Mailänder Herrenmodewoche zurück und präsentierte eine Kollektion, die auf der Terrasse des Four Seasons Hotels gezeigt wurde. Für die Präsentation stand eine Gruppe von Herren auf niedrigen Podesten vor einer verspiegelten Wand, die alle Looks aus der Linie trugen. Neben farbenfrohen Anzügen trugen die Models auch Seidenmäntel und Pyjamas, die an die Garderobe bei einen Luxusurlaub erinnerten. Die Kleidungsstücke wurden zusammen mit Reiseaccessoires aus Leder, eleganten farbigen Hüten und Sneakern sowie Slippern gestylt, die den Sommerlook komplettierten.

Bild: Billionaire SS23/ Milan Men's Fashion Week/ mit freundlicher Genehmigung von Getty Images
Bild: Billionaire SS23/ Milan Men's Fashion Week/ mit freundlicher Genehmigung von Getty Images
Bild: Billionaire SS23/ Milan Men's Fashion Week/ mit freundlicher Genehmigung von Getty Images

44 Label Group

Bei ihrem physischen Debüt auf der Mailänder Herrenmodewoche präsentierte die 44 Label Group ihre Kollektion ‚Full of Fire‘, ein Produkt des deutschen Techno-Künstlers und Produzenten Max Kobosil. Der kreative Hintergrund des Designers wurde im Konzept der Kollektion deutlich, das sich um den Widerstand drehte, sich von anderen abstempeln zu lassen und neue Wege zu gehen, die durch positive Emotionen entstehen.

Dies zeigte sich in den zerlegten, kantigen und geschichteten Kleidungsstücken, die sich durch die gesamte Linie der geschlechtslosen Silhouetten zogen. Das T-Shirt, das als Kernstück der Marke gilt, stand im Mittelpunkt und wurde von Hosen, Shorts und Röcken aus gegensätzlichen Materialien begleitet. Viele Stücke waren von einer utilitaristischen Haltung inspiriert mit zerrissenen Details, überfärbten Drucken und 3D-Stickereien.

Bild: 44 Label Group SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: 44 Label Group SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: 44 Label Group SS23/ Milan Men's Fashion Week

Emporio Armani

Für die SS23-Kollektion von Emporio Armani wollte Giorgio Armani auf subtile Weise den Uniformismus ansprechen, wenn auch mit hautentblößenden Schnitten und leichten Details. Im Mittelpunkt der Präsentation standen Zweiteiler, von denen viele mit dekonstruierten Hemden mit vertikalen Cutouts und Schlitzen kombiniert wurden. Weiche, in Falten gelegte Hosen und Shorts, von denen einige mit einem Kordelzug an der Taille versehen waren, wurden mit taillierteren Jacken mit denselben Prints kombiniert, während andere Looks einen lässigeren Anklang fanden, wie Kapuzenpullover mit Palmenaufdruck oder Trainingsanzüge.

Image: Emporio Armani SS23/Milan Men's Fashion Week
Image: Emporio Armani SS23/ Milan Men's Fashion Week
Image: Emporio Armani SS23/ Milan Men's Fashion Week

Plein Sport

Plein Sport kehrte in dieser Saison ebenfalls auf den Kalender der Modewoche zurück und präsentierte in einer Industriehalle in Mailand. Die im Plein Sports Lab entworfenen Activewear-Modelle zielen darauf ab, die „Ausdauer zu fördern und die Ausführung zu verbessern“, so das Label in einer Mitteilung. Im Mittelpunkt der Kollektion steht der Tiger. Zu den Styles gehören Kratzer, Animal Prints und von Tigern inspirierte Stickereien und Drucke auf T-Shirts, Biker-Shorts, Kapuzenpullis, Jogginghosen und Turnschuhen. Neben der Kollektion stellte die Marke ihr neues mobiles Ladenkonzept, den ‘Plein Sport Truck‘, vor, der in mehreren europäischen Städten unterwegs sein wird.

Bild: Plein Sport SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Plein Sport SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Plein Sport SS23/ Milan Men's Fashion Week

Dsquared2

Dsquared2 ließ sich bei seiner Kollektion vom Leben eines jamaikanischen Surfers inspirieren. Drucke, Häkelarbeiten und Strickwaren wurden von einem entspannten, lässigen Lebensstil beeinflusst. Kleidung, Taschen und T-Shirts zeigten Drucke und Aufnäher, die eine Hommage an die Bob Marley Foundation darstellten, während andere Stücke mit einem Honda-Logo versehen waren, als Teil der Zusammenarbeit der Marke mit dem Motorradhersteller.

Denim mit Schlag, übergroße Schnitte, entspannte Passformen und Stücke mit den Farben der jamaikanischen Flagge – gelb, schwarz und grün–-, die alle zum Thema passten, wurden übereinander gelegt und spiegelten so den lockeren Lebensstil wider, den die Marke einfangen wollte.

Bild: Dsquared2 SS23, Milan Fashion Week Mens
Bild: Dsquared2 SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Dsquared2 SS23/ Milan Men's Fashion Week

Fendi

Fendi ließ sich bei seiner Bohème-Kollektion von der Natur inspirieren. Das Farbschema spiegelte die Erde, das Meer und den Himmel wider – Ocker, Kornblumenblau und Silbergrau – und die Drucke erinnerten an Wettermuster, die neben Kuhfellmotiven und psychedelischen Logos zu sehen waren. Die Accessoires, die in der Kollektion enthalten waren, erinnerten an einen typischen Sommerurlaub. Souvenirs wie Gänseblümchenketten, Baguette-Taschen, Freundschaftsarmbänder und Buckethats spielten auf dem Laufsteg eine wichtige Rolle.

Bild: Miguel MEDINA / AFP Fendi SS23/ Milan Men's Fashion Week
Bild: Miguel MEDINA / AFP Fendi SS23/ Milan Men's Fashion Week

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

MFW
SS23
TRENDS