Mailand: Fendi ohne Lagerfeld, Boss kommt aus New York

Die Modewelt blickt nach Mailand: Hier startet am Dienstag die Fashion Week «Milano Moda Donna». Bis einschließlich Montag zeigen Italiens Topdesigner und Luxuslabels wie Prada, Gucci, Giorgio Armani und Versace ihre Damenkollektionen für die Saison Frühjahr/Sommer 2020. Die ersten der rund 60 großen Shows stehen am Mittwoch auf dem Programm.

Eine besondere Spannung liegt über der Show von Fendi, die für Donnerstag angesetzt ist. Es wird die erste Kollektion sein ohne Karl Lagerfeld - seit 1965. Damals trat er seinen Posten als Kreativdirektor bei dem römischen Modehaus an und füllte dieses Amt bis zu einem Tod im Februar dieses Jahres aus. Er entwarf die Kollektion gemeinsam mit Silvia Venturini Fendi, die nun allein in der Verantwortung steht. Die Mode werde mit ihr «vielleicht etwas weicher, offener, auch mit mehr Transparenz», gab sie kürzlich in einem «FAZ»-Interview einen ersten vorsichtigen Ausblick auf den neuen Fendi-Stil.

Der prominenteste Neuzugang auf dem Showkalender kommt mit Boss aus Deutschland. Das Label aus Metzingen wechselt von der New Yorker Fashion Week nach Mailand und wird dort am Sonntagvormittag die Damen- und die Männerkollektion zusammen in einer Show vorführen. Umrahmt werden die Fashion Shows von zahlreichen Präsentationen, Events und Partys.(dpa)

Photo: Fendi Couture Show / Tiziana Fabi / AFP

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN