Mailand: Kostüme bei Prada, Kontraste bei Fendi

Das Kostüm ist wieder da: Miuccia Prada verhilft einem Klassiker zum Comeback. Zu sehen waren ihre Vorschläge am Donnerstagabend bei den noch bis Montag laufenden Defilees der Mailänder Modewoche «Milano Moda Donna» mit den Frauenmodetrends für Frühjahr/Sommer 2016. Bei Fendi ging es am Donnerstag kontrastreich zu. Die zunächst mädchenhafte Farbskala von Rosa und Rot kippte gegen Ende der Schau in Schwarz und Oliv. In den nächsten Tagen präsentieren mit Versace, Giorgio Armani und Salvatore Ferragamo weitere Schwergewichte der italienischen Mode neue Kollektionen.

Am Kostüm haftete lange der Makel des Altbackenen - Prada macht sich nun an eine Kompletterneuerung des Zweiteilers: kastige, weite Jacken mit Zierpaspel zum knielangen Rock mit asymmetrischen Bahnen. Dazu wird nicht selten eine netzartige Halskrause getragen. Transparenz ist ein wichtiges Element der Kollektion, als Gegenpol gibt es dann zum Beispiel grafisch gemusterte Strickpullunder. Vertikale Streifenoptiken dominieren die Optik vieler Kostüme und Mäntel. Schulterpartien werden oft geschmückt.

Strenge Formen mit geometrischen Aussparungen wechseln sich mit ballonhaften Volumina ab. So mündet eine bauschige Bluse in einem zur Wade hin aufspringenden Faltenrock. Der voluminöse Schnitt der Ärmel oder Hosenbeine wird von einem Bündchen gebändigt. Pelz, der Ursprung der Marke Fendi, ist etwa in geflochtener Variante dabei. (DPA)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN