• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Mehr als ein Casual-Klassiker: Die SS22-Poloshirt-Trends

Mehr als ein Casual-Klassiker: Die SS22-Poloshirt-Trends

Von Ole Spötter

29. Juli 2021

Mode

Foto: Egonlab SS22 via Catwalkpictures

Das Poloshirt zählt zu den Basics, die aus dem Casual-Bereich nicht wegzudenken sind – sportlich, schlicht aber dennoch etwas eleganter als ein einfaches T-Shirt. Das Poloshirts aber auch echte Trendstücke sein können, die auf den Laufstegen der Männermodewochen von Paris und Mailand zusehen sind, beweist die Saison Früher/Sommer 22.

FashionUnited hat die Trends um das Kleidungsstück zusammengefasst und zeigt auf, dass Poloshirt nicht gleich Poloshirt ist.

Oversized

Einer der einfachsten Wege dem Poloshirt etwas Abwechslung zu verleihen, ist die Oversized-Variante. Die weiten Shirts waren Anfang der 2000er besonders bei Skatern und im Streetwear-Bereich beliebt und wurden von Marken wie Zoo York und Pelle Pelle vertrieben. Brands wie das französische Modehaus AMI und die italienische Marke Ermenegildo Zegna bringen diesen Trend nun zurück. Auch bei der Zusammenarbeit von Tommy Hilfiger und Schauspielerin Indya Moore ist ein extra weites Poloshirt zu sehen.

Fotos: TommyXIndya, Ermenegildo Zegna SS22 via Catwalkpictures und AMI SS22 by Imaxtree (von links nach rechts)

Muster

Ob als kleines Detail auf einer Brusttasche oder großflächig, ob als Druck oder gestrickt, Muster auf Poloshirts waren auf den Laufstegen bei Hermès, MSGM und Bluemarble zu sehen. Das US-amerikanische Label Kid Super zeigt in seiner Videopräsentation ein gestreiftes Longsleeve-Poloshirt mit einem gemalten Porträt und Ernest W. Baker bringt eine rote Rose auf seine Kreation.

SS22-Fotos: Ernest W. Baker via Catwalkpictures, Bluemarble via Catwalkpictures und Kid Super (von links nach rechts)

Strick

Für die, die es etwas klassischer und nicht ganz so verspielt mögen, sind vielleicht die Poloshirts in Grobstrick-Optik etwas. Dabei setzen die Labels auf farbige Akzente aber auch schlichte Varianten. Die Pariser Marke Casablanca, bei der Poloshirts in verschiedensten Variationen fester Bestandteil der Kollektionen geworden sind, bringt mit Cremetönen etwas Farbe ins Spiel. Solid Homme zeigt dagegen ein schlichtes Strick-Poloshirt in Weiß.

SS22-Fotos: Fendi via Catwalkpictures, Casablanca und Solid Homme via Catwalkpictures (von links nach rechts)

Poloshirts neu gedacht

Casablanca belässt es aber nicht nur bei einem normal geschnittenen Strick-Poloshirt. Die Marke verpasst einem anderen Strick-Modell eine Wellen-Optik und verkürzt es auf eine Crop-Top-Version. Das britische Modelabel J.W. Anderson ersetzt den Baumwollstoff komplett und verwendet stattdessen verschiedenfarbige Kugeln, die an die eines Rechenschiebers erinnern. Y/Projects Glenn Martens bringt seinen rekonstruktiven Designansatz mit den Poloshirts des Sportartiklers Fila zusammen und spielte dabei mit der Position des Kragens und Cutouts.

Foto: J.W. Anderson SS22 und Casablanca SS22 (von rechts nach links)

Back to basic

Wem das jetzt alles zu viel ist und doch lieber auf ein klassisches Poloshirt setzt, für den bieten italienischen Modehäuser wie Berluti, Salvatore Ferragamo und Brunello Cucinelli schlichte Poloshirt.

Fotos: Berluti SS22, Brunello Cucinelli SS22 und Salvatore Ferragamo Pre-Spring 22 (von links nach rechts)

Eines ist aber klar, um das modische Poloshirt wird man in der Saison Früher/Sommer 2022 nicht herumkommen. Dieser Meinung ist auch Joseph Brunner, Menswear-Buyer beim britischen Luxuskaufhaus Browns. Er habe eine kleine Liebesaffäre mit modischen Poloshirts, die am besten gestrickt und etwas ausgefallen sind, sagte er im Interview mit FashionUnited.

Was Brunner noch für die Saison SS22 erwartet, erfahren Sie hier .