Nike beantragt Denim-Patent

Die US-Sportmarke Nike hat jüngst ein Patent auf eine neue Art von Denim-Stoff angemeldet, und zwar auf einen "architektonisch verärkten", und damit ihren Eintritt in den Denim-Markt bestärigt.

Nike beschreibt den Stoff als “einen Denim-Stoff mit hoher Festigkeit und/oder Feuchtigkeitsmanagement und/oder Stretchmaterialien." Dabei können die Anteile der Materialien variieren, um "unterschiedliche Leistungszonen in dem resultierenden Kleidungsstück zu schaffen", so das Unternehmen.

Das neue Material ist gemäß den Ansprüchen von Extremsportlern wie Skateboardern oder BMX-Fahrern entwickelt, die eine spezielle Ausstattung brauchen, soll aber auch modebewusst sein und verbindet die Eigenschaften von Leggings und Jeans. Wie auch im Athleisure-Bereich sollen die Kleidungsstücke aus dem neuen Material sowohl für den Freizeitgebrauch als auch Fitness geeignet sein.

Da Nike als Anführer auf dem Activewear-Markt bekannt ist, kommt der neue Schritt wenig überraschend. “Während Denim ein relativ haltbares und langlebiges Gewebe ist, fehlt dem herkömmlichen Denim die Elastizität und andere Leistungsmerkmale und/oder Komfortmerkmale, die für sportliche Anstrengungen, insbesondere Extremsportarten, erwünscht sind”, erklärte das Unternehmen in seinem Patentgesuch.

Nike-Geschäftsführer Mark Parker setzt seit Antritt seiner Position im Jahr 2006 auf Innovation und das Unternehmen beantragt so viele Patente wie nie zuvor. “Wir verdoppeln die Kadenz und Skala unserer Innovationen durch Leistung und Sport-Style”, erklärte Parker.

Foto: Nike
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN