Der Versandhändler Otto lud Jugendliche und junge Erwachsene aus 19 Ländern in seine Konzernzentrale, um sich vier Tage lang unter dem Motto "Design your world" kreativ und zugleich kritisch mit den Themen Mode, Nachhaltigkeit und Jobchancen in der globalisierten Welt auseinanderzusetzen. Die so genannte "Fair Future Factory" bot den 19- bis 22-jährigen Teilnehmern die Gelegenheit, sich bei Workshops, Diskussionsrunden, Infobörsen und Vorträgen mi den Anforderungen der Globalisierung und der wachsenden Umweltbelastung auseinanderzusetzen und eigene Ideen mit anderen zu diskutieren. Ob Schmuckdesign aus Afrika, Mode aus nachhaltigen Materialien, Taschenkreationen aus recycelten Altkleidern, Accessoires aus Capri Sonne-Trinktüten oder Fotoshootings und kreatives Texten, die jungen Teilnehmer scheinen die Herausforderungen der Zeit angenommen und bearbeitet zu haben. "Wir freuen uns über die außerordentlich positive Resonanz der Jugendlichen" so der Vorstandsvorsitzende der Otto Group, Dr. Michael Otto. "Als international agierendes Unternehmen müssen wir uns den Herausforderungen der Globalisierung stellen. Und wir möchten diese aktiv mitgestalten. Deshalb unterstützen wir junge Menschen darin, die Chancen zu erkennen, die der globalisierte Arbeitsmarkt ihnen bietet. Außerdem möchten wir sie darauf aufmerksam machen, was es bedeutet, Verantwortung für das eigene Tun und damit auch für die Zukunft anderer zu übernehmen". Ob und in welchem Rahmen die "Fair Future Factory" noch einmal stattfinden soll, ist bisher nicht bekannt.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN