Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" hat sich in ihrem Kampf gegen Echtpelzmode auf den Modeschöpfer Willi Bogner eingeschossen. Am vergangenen Dienstag kürten die Tierschützer den Münchener Geschäftsmann zum "Eisklotz des Jahres" und unterstellte ihm so besondere Gefühlskälte in Sachen Tierliebe.

Mit dem Preis kritisiert Vier Pfoten, dass für das Geschäft mit Pelzmode jedes Jahr Tausende Tiere grausam und unnötig leiden und sterben müssten. Im Rahmen der Aktion, bei der Bogner ein 1,5 Tonnen schwerer Eisklotz vor seinen Münchener Unternehmenssitz gestellt wurde, übergab die Organisation auch knapp 20.000 Protestkarten von Tierfreunden, die das Modeunternehmen auffordern, künftig keine echten Pelze mehr in seinen Kollektionen zu verwenden.

Aufgrund der Kampagne hätten sich bereits bekannte Versandunternehmen wie Madeleine, Peter Hahn und Atelier Goldener Schnitt bereit erklärt, europaweit auf Pelzmode zu verzichten, so die Tierschützer. "Auch viele Warenhäuser und Einzelhändler haben Echtpelz ausgelistet, so Thomas Pietsch, der für vier Pfoten als "Wildtier-Experte" auftritt. "Die Willi Bogner GmbH& Co hingegen zeigt allen Protesten der Bevölkerung bisher die kalte Schulter und hält hartnäckig am Verkauf von Pelzmode fest", so Pietsch weiter. Um das Unternehmen zur Auslistung von Echtpelz zu bewegen, hat die Organisation in diesem Winter bereits mehrfach vor Bogner-Filialen demonstriert. Gleichzeitig gingen Tausende von Protestmails an die Firmenleitung. Das Unternehmen habe aber bisher keine Reaktion gezeigt und sei offenbar nicht bereit, auf Pelz zu verzichten. In den aktuellen Winter-Kollektionen von Bogner fänden sich viele Modelle mit Nerz, Fuchs, Kaninchen und Marderhund.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN