Das US-amerikanische Modehaus Polo Ralph Lauren hat das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007, das am 1. Juli endete, mit einem deutlichen Wachstum bei Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Dies gab das Unternehmen am Dienstag bekannt. Demnach habe es im Berichtszeitraum einen Nettoumsatz in Höhe von insgesamt 953,6 Millionen US-Dollar erzielen können. Im Vergleich zum ersten Quartal 2005/2006, als der Nettoumsatz bei 751,9 Millionen US-Dollar gelegen hatte, entspricht dies einer Steigerung um 27 Prozent. Bereinigt um die in der Zwischenzeit neu erworbenen Sparten liegt das Wachstum immer noch bei 19 Prozent.

Der operative Gewinn erreichte im ersten Quartal eine Höhe von 133,4 Millionen US-Dollar. Die entspricht einer Steigerung um 66 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, als der operative Gewinn bei 80,2 Millionen US-Dollar gelegen hatte. Der Nettogewinn stieg auf 80,2 Millionen US-Dollar. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte er noch 50,7 Millionen US-Dollar betragen. Dies entspricht einem Anstieg des Gewinns pro Aktie um 54 Prozent auf 74 US-Cents.

Ralph Lauren, Chairman und CEO des Unternehmens, zeigte sich von den vorgelegten Ergebnissen naturgemäß begeistert. Er verwies ausdrücklich auf die Erfolge des Unternehmens auf dem US-amerikanischen Heimatmarkt, aber auch in Asien und Europa. Das Unternehmen werde den eingeschlagenen Wachstumskurs auch in Zukunft fortsetzen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2006/2007 rechnet Polo Ralph Lauren mit einem Anstieg des konsolidierten Gesamtumsatzes "im unteren bis mittleren Zehnprozentbereich". Der Gewinn pro Aktie für das Gesamtjahr werde der Prognose zufolge 3,25 bis 3,35 US-Dollar erreichen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN