Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz des Deutschen Pelzinstituts (DPI) und des Messeveranstalters Premium Exhibitons ist es am vergangenen Donnerstag in Berlin zu einem Eklat gekommen. Die Premium wollte über die am vergangenen Freitag beginnenden Messen femmes plus und to shoe informieren, das DPI hatte zu einer Präsentation von Pelzkreationen in das Künstlerheim Luise geladen. Während der Ansprache des Präsidenten des DPI betrat das Ehepaar Charlott und Peer Karlinder-Kusmagk mit einer weiteren Person die Mitte des Raumes und warf zwei Farbbeutel mit roter Farbe auf den Holzboden. Durch die Farbe entstand nicht nur ein Sachschaden, nach Angaben des Pelzinstituts über 100.000 Euro, auch Menschen wurden getroffen. So musste eine Journalistin ärztlich behandelt werden, sie hat Strafanzeige wegen schwerer Körperverletzung gestellt. Pelze befanden sich während der Aktion nicht im Raum.

Charlott und Peer Karlinder-Kusmagk, die als Moderatoren des Frühstücksfernsehens beim Sender Sat 1 arbeiten, hatten sich als Journalisten akkreditiert, nach Aussagen von Sat 1 sei Charlott Karlinder-Kusmagk eine Anhängerin der Tierschutzorganisation Peta. Medienberichten zufolge hatte die Aktion für das Moderatoren-Ehepaar bisher keine beruflichen Konsequenzen, sie setzten ihre Arbeit bei Sat 1 fort.

Die Präsentation wurde trotz des blutigen Beginns fortgesetzt. In jedem der individuell gestalteten Hotelzimmer zeigte ein Kürschner oder Pelzdesigner seine Kreationen. Dabei waren unter anderem Olaf Fechner aus Berlin, Peter Glock aus Augsburg, Rosenberg + Lenhart aus Frankfurt am Main, Stefan Buchmann vom Pelzwerk in Hamburg und Slupinski aus Düsseldorf.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN