Slow Fashion-Label Ignore ist jetzt Résiste et Rêve

Um so einfallsreich zu bleiben wie die Mode, die es produziert, hat das nachhaltige Label Ignore seinen Namen in Résiste et Rêve geändert. Was sich nicht geändert hat, ist der Style der Öko-Marke, die sich nicht als solche vermarktet. Als “nonchalanten Rock 'n Roll-Chic” beschreibt Gründerin und künstlerische Leiterin Bekka Oomens den Stil des Labels, das sich auch weiterhin auf die Produktion nachhaltiger, umweltfreundlicher Artikel konzentriert.

“Mir ist aufgefallen, dass Ignore manchmal negative Konnotationen hervorgerufen hat, weshalb ich mich nach langer Überlegung für einen neuen, besseren Namen entschieden habe”, erklärt Oomens den drastischen Schritt. “Das Label hatte schon immer ein entspanntes, französisches Gefühl und Style, da ich mich von der Pariser Straßenszene und französischen Musen wie Lou Doillon und Elisa Sednaoui inspirieren lasse. Der mühelose Pariser Chic und Stil der Frauen auf der Straße sind ebenfalls eine Inspiration.”

Slow Fashion-Label Ignore ist jetzt Résiste et Rêve

Seit seinem Start vor ein paar Monaten ist das Label international gewachsen und erfreut sich besonders in den Niederlanden und der Schweiz größter Beliebtheit. Noch in dieser Saison ist auch ein Start in Deutschland geplant. In Skandinavien ist RÉSISTE ET RÊVE ebenfalls erhältlich und wird seine neue FS18-KolleKtion auf der bevorstehenden CIFF in Kopenhagen vorstellen.

Résiste et Rêve bald auch in Deutschland

Der neue Webshop, der sowohl in ganz Europa als auch weltweit liefert, hat sein Übriges getan, um das neue Label und seine zeitlose, nachhaltige Mode auf der ganzen Welt erhältlich zu machen. Lieblingsartikel wie die Caroline Biker-Wildlederjacke, die komplett vegan ist, haben Gesellschaft bekommen. “Obwohl das Design modern und fortschrittlich ist, werde die Produkte in Portugal von Hand gefertigt. In jeder Jacke stecken zwei bis drei Stunden Handwerkskunst”, erklärt Oomens stolz.

Alle Lederprodukte sind zudem chromfrei und werden in Portugal nach EU-Standards beschafft. Andere Materialien, die in den Kollektionen verwendet werden, sind Tencel auf Holzbasis, Biobaumwolle mit GOTS-Zertifikat und wiederverwertete Jeans, aus denen Strickpullover werden. “Wir arbeiten bevorzugt mit sozialverantwortlichen Partnern zusammen, und um den Wasserverbrauch zu reduzieren, sind unsere Etiketten aus 100 Prozent Recyclingpapier”, fügt Oomens hinzu.

Was den Style angeht, so können IGNORE-Fans das gleiche von Résiste et Rêve erwarten: “Die Kollektionen orientieren sich zunehmend an meinem eigenen Stil, nonchalantem Rock 'n Roll-Chic. Die Pariser 'Je-ne-sais-quoi'-Einstellung”, erklärt Oomens. “Ich würde zum Beispiel gerne ein recht einfaches Leinen-T-shirt tragen, eine Biker-Jacke aus Leder und eine abgeschnittene, dunkle Jeans mit spitzen Stiefeln oder einfach mit einem Rock und robusten Stiefeln kombiniert. Die perfekte maskulin-feminine Mischung. Kleider, Röcke und Hosen, aber mit einem Hauch Jungenhaftigkeit.”

“Deshalb wollte ich die Marke neben anderen französischen Marken wie wie Sessún, aber auch Zadig & Voltaire, im mittleren Segment ansiedeln. Das Label Résiste et Rêve ist eine wunderbare Ergänzung und hebt sich durch ökologische Materialien und eine verantwortliche und ehrliche Produktion ab und befindet sich verglichen mit diesen Marken preislich im Einstiegsbereich”, fasst Oomens zusammen.

Für die Zukunft plant die junge Unternehmerin, sich mehr dem Design ihrer Kollektionen zu widmen, da, wie sie andeutet, angesichts des Wachstums des Labels wahrscheinlich bald ein Partner begrüßt werden kann. “Die guten Ideen und unverkennbare Handschrift von Résiste et Rêve bleiben jedoch absolut die gleichen wie zuvor und weiterhin von hoher Priorität”.

Fotos: Résiste et Rêve Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN