• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Trends: Was im Winter 2021 in den Läden laufen wird

Trends: Was im Winter 2021 in den Läden laufen wird

Von Julia Garel

18. Aug. 2021

Mode

Bild: Icicle via Magna Presse

FashionUnited gibt Ihnen einen Überblick über die Trends, die die Saison Herbst/Winter 2021/22 prägen werden. Ein Best-of für Offline- und Online-Shops, die Inspiration suchen, ihre Lagerbestände auffüllen oder ihre Schaufenster auf den neuesten Stand bringen wollen.

Bild: Dior Pressestelle / Salvatore Ferragamo via Richard Pestour Communication.

1) Glanz und Extravaganz

Da es in den letzten Monaten wenige Gelegenheiten gab, farbenfrohe Klamotten herauszuholen, ändert die Mode ihre Regeln und setzt auf das Tragen von Lurexblusen, Glitzerkleidern und funkelnden Accessoires im Alltag. Der Wunsch nach Glanz und Extravaganz entspricht somit dem Bedürfnis nach Optimismus und postpandemischer Freude, wie sie in den Kampagnen zu HW21/22 zu beobachten waren.

Der Trend zeigt sich in Klamotten, die mit Metallfäden durchzogen sind (Salvatore Ferragamo, Sportmax, Jil Sander), in zarten Paillettenblusen, aber auch in Fransen, die jedem Look Dynamik und eine verspielte Dimension verleihen (Alexandre Vauthier, Salvatore Ferragamo, Coperni, Etro). Interessant ist auch, dass die Wintersaison im Vergleich zu F/S 21 mehr als 69 Prozent Party-Looks aufweist (Zahlen von Heuritech). Dazu gehört auch der Glamour der Prada-Kollektion, deren Silhouetten paillettenbesetzte Kleider mit eleganten Tüchern kombinierten.

Bild: MM6 Maison Margiela Pressestelle / Verso via Autrement PR / The Kooples via Brainstorming communication.

2) Kuschelige Strickwaren

In Krisenzeiten sind Strickwaren dazu da, eine gewisse Behaglichkeit zu bieten, erst recht, wenn die besagte Krise einen zwingt, zu Hause zu bleiben. In diesem Rahmen – der Suche nach Bequemlichkeit – bewegt sich auch der Trend zum Strick: Wir finden seine abgerundeten Volumina auf Pullovern, aber auch in ultralangen Kleidern (Ulla Johnson), ärmellosen Oberteilen (Acne Studios) oder Metallic-Röcken (Balmain).

In diesem Sinne ist auch die Strickjacke allgegenwärtig. Von House of Sunny bis Prada, über Acne Studios und Celine bietet dieses geknöpfte Teil eine Vielzahl von Tragemöglichkeiten: offen über einem Camisole, oder geschlossen, wie ein Pullover, getragen.

Bild: Shiatzy Chen, press office / Sisley via LS Communication / Salvatore Ferragamo via Richard Pestour Communication.

3) Sinnlichkeit durch Transparenz

Ob durch Seide, Netzstoff oder Polyester, der Körper lässt sich durch das sinnliche und poetische Spiel mit Transparenz erahnen. Bei Salvatore Ferragamo, Coperni oder Sportmax setzen die Designer durchscheinende Materialien dezent oder als Gesamt-Look ein, während die Transparenz von Spitze in Tages- sowie in Abendmode (Yuhan Wang, Jil Sander, Antonio Marras) funktioniert und die Grenze zwischen Home- und Outerwear weiter verwischt.

Bild : Maje via Dress Code / Neul via Autrement PR / Gap via Obcm.

4) Die Nostalgie des Pullunders

Ob schick, sportlich, minimalistisch oder gehäkelt, der ärmellose Pullover sieht je nach gewähltem Stil unterschiedlich aus. Ob er uns nun nostalgisch an den Pullunder unseres Großvaters erinnert oder an den kürzeren aus den 90er Jahren, der Pullunder ermöglicht ein abwechslungsreiches Lagenspiel: über einem lockeren T-Shirt, einem Hemd oder einer Bluse mit hohem Ausschnitt. Es kann auch als Oberteil getragen werden, direkt auf der Haut bei Ayni, Balmain oder Eckhaus Latta.

Bild: The Kooples via Brainstorming communication / Gap via Obcm / Maje via Dress Code.

5) Die 90er

Ob es um den Spaß an Rave-Partys geht oder um die Verklärung zu einer spontaneren Ära, Designer schöpfen den Zeitgeist aus den Archiven der 90er Jahre. Das Ergebnis sind lockere, Skater-inspirierte Silhouetten, sexy Crop-Tops, Trainingsanzüge und leuchtende, sogar fluoreszierende Farben. Ein Trend, der bleiben wird, wenn man von Allgegenwärtigkeit auf der H/W 22 Men's Fashion Week Rückschlüsse ziehen darf.

Unter den Key-Pieces der 90er Jahre erscheint der Hoodie als der zeitloseste und am leichtesten zu tragende. Aus der Sportbekleidung kommend, ist seine Funktionalität nicht zu bestreiten. Egal, ob mit Gap-Logo, Modelle mit Vintage-Geist, oder einfarbig für eine raffiniertere Variante wie bei The Frankie Shop, der Hoodie bleibt im Trend.

Crédit : Icicle via Magna Presse / Maje via Dress Code / Youser via Autrement PR.

6) All-Over-Karos

Dies ist ein klassischer Look für die Schule. Im Herbst/Winter 21/22 werden Karos durchgehend getragen und transferieren bourgeoise Referenzen auf Jogginghosen- und Hoodie-Looks. Kleider, Röcke, Oberteile und Oberbekleidung mit Windowpane-, Vichy- oder Prince-of-Wales-Karos verleihen dem Outfit einen klassischen Charakter. Man findet sie bei Auralee, Aknvas, Vetements, Ami Paris, Barbara Bui, Celine, Courrèges und zahlreichen anderen Designern.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ