Vorsicht vor H&M-Abofalle auf WhatsApp

Der schwedische Modehändler H&M ist die jüngste Marke, die Opfer eines falschen Werbeangebots auf der beliebten mobilen Nachrichten-App WhatsApp geworden ist. Statt einen H&M-Gutschein im Wert von 50 Euro zu erhalten, wird ahnungslosen Nutzern ein falsches Abo aufgedrängt, dass sie mindestens 4,99 Euro pro Woche kostet.

Der Betrug funktioniert, weil die vermeintliche Werbenachricht von einem eigenen Kontakt stammt. In dieser Nachricht wird der Nutzer aufgefordert, auf einen Link zu klicken, um von dem angeblichen H&M-Gutschein Gebrauch zu machen. Dieser führt zu einer Betrugswebsite, die den Nutzer nach persönlichen Daten fragt. Zudem soll das Angebot an zehn seiner Kontakte weitergeleitet werden. Mit dem Abschicken der Daten stimmt er gleichzeitig dem Empfang von drei SMS pro Woche zu, die jeweils 4,99 Euro kosten. Damit entstehen schnell Kosten von 60 Euro im Monat beziehungsweise 780 Euro im Jahr.

Viele internationale Marken wurden bereits Ziel dieses Abobetrugs, darunter Zara, Starbucks, McDonald's, Ikea und H&M bereits im Herbst letzten Jahres.

In vielen Fällen werden die Benutzer durch eine Reihe falscher Umfragen gelockt, die auf die Stadt, Währung und Sprache des Nutzers angepasst sind. Es fängt alles mit einer Nachricht auf WhatsApp an, die je nach IP-Adresse des Benutzers auf Englisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch oder einer anderen Sprache verfasst sein kann.

Auch wenn erfahrene Benutzer den Betrug ziemlich schnell durchschauen, da sie wissen, dass man durch das Teilen von Inhalten so gut wie nie zu einem möglichen Gewinn kommt, haben die Betrüger bei Jugendlichen ein leichteres Spiel. Und das ist genau die Zielgruppe, bei der H&M besonders beliebt ist.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN