Der Stuhltanz der Kreativdirektoren im Jahr 2020

Obwohl der Fokus vieler im Jahr 2020 auf der Corona-Pandemie lag, gab es auch viele Ereignisse, die nichts mit dem Coronavirus zu tun hatten. Zum Beispiel spielten einige Designer Stuhltanz mit verschiedenen Marken. Haben Sie den Überblick verloren, wer wohin ging? FashionUnited listet sie hier alle auf.

Januar: Yolanda Zobel verlässt Courrèges – Nachfolger wird Nicolas di Felice

Nach knapp zwei Jahren verlässt Yolanda Zobel das Modehaus Courrèges. Die Entscheidung wurde gemeinsam von dem Modehaus und der Designerin getroffen. Zobel will sich auf andere kreative Projekte konzentrieren. Erst im September 2020 wurde der Nachfolger von Zobel bekannt gegeben: Nicolas di Felice. Felice erklärt in einer Mitteilung, dass er schon immer von dem Modehaus geträumt habe. Vor seiner Anstellung bei Courrèges arbeitete er unter anderem bei Balenciaga, Louis Vuitton und Dior.

Februar: Raf Simons wird Co-Kreativdirektor bei Prada und Olivier Theyskens kommt zu Azzaro

Der Februar beginnt mit der Nachricht, dass der belgische Designer Olivier Theyskens zu Azzaro wechselt. Der Designer hat unter anderem Erfahrung bei Nina Ricci, Theory und Rochas gesammelt. Er hat aber auch noch seine eigene Marke, der er 2016 neues Leben einhauchte. Theyskens wird daher neben seiner Position bei Azzaro auch weiterhin an seiner eigenen Marke arbeiten.

Jemand, der neben einer neuen Ernennung auch weiterhin für seine eigene Marke arbeitet, ist der Belgier Raf Simons. Simons wird im Februar als Co-Kreativdirektor von Prada berufen. Er wird die neuen Kollektionen gemeinsam mit Miuccia Prada entwerfen. Simons wurde in Medienberichten zunächst für das Modehaus Miu Miu, das zum Prada-Konzern gehört, genannt, doch im Februar kam die Bestätigung, dass Simons zu Prada geht.

März: Johnny Coca verlässt Mulberry und wechselt später zu Louis Vuitton

Johnny Coca, der Kreativdirektor von Mulberry, gab bekannt, dass er die britische Marke Ende März verlässt. Zwei Monate später stellt sich heraus, dass er zu Louis Vuitton wechselte.

April: Clare Waight Keller verlässt Givenchy – Matthew Williams wird Nachfolger

Anfang April wird bekannt, dass Clare Waight Keller Givenchy verlässt. Darauf folgen Spekulationen wer sie ersetzen könnte. Neben Simone Rocha und Simon Porte Jacquemus wurde besonders auf einen Kandidaten gesetzt, der dann Mitte Juni bestätigt wurde: Alyx Designer Matthew Williams

Mai: Tom van Dorpe geht zu The Kooples

Es ist ein gutes Jahr für die Belgier: Designer Tom van Dorpe wird im Juni 2020 zum Kreativdirektor der Modemarke The Kooples ernannt.

Juni: Rebekka Bay neue Kreativdirektorin von Marimekko

Die berühmteste finnische Marke Marimekko hat einen neuen Kreativdirektor: Rebekka Bay übernimmt die Position. Die Designerin hatte zuvor Erfahrungen bei Everlane, Cos, Gap und Uniqlo gesammelt.

Juli: Sébastien Meunier verlässt Ann Demeulemeester

Nach zehn Jahren bei Ann Demeulemeester hat Sébastien Meunier seinen Abschied angekündigt. Der Designer, der von Demeulemeester selbst ausgebildet wurde, hat noch nicht bekannt gegeben, wie seine nächsten Schritte aussehen werden.

September: Kim Jones tritt bei Fendi in die Fußstapfen von Karl Lagerfeld

Anfang September wurde bekannt, dass Kim Jones, Creative Director bei Dior Homme, zum Womenswear-Designer beim italienischen Modehaus Fendi berufen wurde. Jones präsentiert seine erste Couture-Kollektion im Januar.

Am letzten Tag des Monats wurde noch bekannt, dass Pyer-Moss-Designer Kerby Jean-Raymond zum Kreativchef bei dem Sportartikler Puma wird.

Oktober: Glenn Martens zu Diesel, zwei neue Co-Creative Directors bei Joseph und drei bei Aigle

Im Oktober fanden mehrere besondere Ernennungen statt. Zum einen wird Glenn Martens, vom Pariser Label Y-Project, zum Creative Director bei Diesel ernannt. Martens ist bereits vertraut mit Diesel, denn er entwarf bereits 2018 eine Kollektion für Diesels Red Tag Project. Ebenfalls besonders: Martens wird der erste Kreativdirektor der Marke überhaupt sein. Neben seiner Arbeit für Diesel designt er auch weiterhin für Y-Project.

Das Luxusmodehaus Joseph hat sich nicht für einen Kreativdirektor entschieden, sondern für zwei. Die Marke ernennt Anna Lundbäck Dyhr und Frederik Dyhr zu Kreativdirektoren. Zu diesem Zeitpunkt war Lundbäck Dyhr bereits seit 2018 bei der Marke.

Die französische Marke Aigle geht sogar noch einen Schritt weiter und ernennt drei Personen zum Creative Director. Es handelt sich um das Trio Études Studio: Aurélien Arbet, Jérémie Égry und José Lamali. Weil die künstlerische Leitung nicht mehr von einer Person, sondern von einem Trio gegeben wird, nennt Aigle die Designer passenderweise die neue kreative Leitung.

Außerdem übernimmt Fausto Puglisi die Rolle des Kreativchefs bei Roberto Cavalli. Seine erste Kollektion für das italienische Modehaus ist für Januar geplant.

November: Lawrence Steele geht zu Aspesi

Der ehemalige Marni-Kreativdirektor Lawrence Steele wird zum Jahresende zu Aspesi wechseln. Steele hat unter anderem Erfahrung mit Moschino und Prada.

Dezember: Natacha Ramsay-Levi verlässt Chloé – Nachfolgerin ist Gabriela Hearst

Nach vier Jahren bei Chloé tritt Natacha Ramsay-Levi im Dezember als Kreativdirektorin des Modehauses zurück. Die Designerin gibt an, dass sie ihre Zukunft anders sieht und neue Möglichkeiten verfolgen möchte. Als der Abgang von Ramsay-Levi von Chloé bekannt gegeben wird, gibt es noch keine Aussagen über ihre Nachfolgerin, doch einige Tage später heißt es, dass Gabriela Hearst die Aufgabe übernimmt.

Dieser Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.Uk. Übersetzung und Bearbeitung: Ole Spötter

Foto: Calvin Klein Spring / Summer 2019 © Catwalkpictures.com

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN