Nur geringe Zuwächse konnte der US-amerikanische Accessoires-Spezialist Coach Inc.

im zweiten Quartal 2012/13, das am 29. Dezember endete, erzielen. „Wir sind von unseren Ergebnissen in Nordamerika enttäuscht. Das Weihnachtsgeschäft dort war schwierig“, begründete Konzernchef Lew Frankfort die insgesamt wenig glanzvollen Zahlen.

Der Konzernumsatz des Luxuslederwaren-Anbieters stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 1,50 Milliarden US-Dollar (1,1 Milliarden Euro). Währungsbereinigt wuchs der Umsatz um fünf Prozent. In Nordamerika verbuchte Coach lediglich eine Steigerung um ein Prozent auf 1,07 Milliarden US-Dollar, im internationalen Geschäft entwickelten sich die Erlöse dynamischer. Nicht zuletzt aufgrund überdurchschnittlicher Zuwächse in China stieg der Umsatz im Ausland um 12 Prozent auf 411 Millionen US-Dollar. Der Quartalsüberschuss wuchs um zwei Prozent auf 353 Millionen US-Dollar, der verwässerte Gewinn je Aktie um fünf Prozent auf 1,23 US-Dollar.
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN