Die Berliner Modeschule Esmod will sich nicht nur auf rein modischem Parkett beweisen, sondern

auch in Sachen Bildender Kunst einen Namen machen. So entwarfen Studenten des ersten, zweiten und dritten Ausbildungsjahres unter dem Thema „A walk between Lalique and Giacometti" Skulpturen und außergewöhnliche Modelle, welche nun im Rahmen einer Modeperformance präsentiert werden sollen.

In den beiden Künstlern manifestiere sich der Spagat zwischen Kunst und Mode, dem sich die Studenten gestellt hätten, so die Verantwortlichen. Entstanden seien so besonders „eigenwillige Interpretationen dieses doch sehr ungewöhnlichen Themas“. Die Präsentationsveranstaltung zu diesem Projekt findet nun am 17. Dezember 2007 im Kulturforum am Potsdamer Platz statt, Beginn ist 19.30 Uhr.

Der Reinerlös der Veranstaltung soll dem Projekt "Collection of Hope" zufließen, einer Initiative der Esmod Schulen in Deutschland, den Galeries Lafayette und I-magine e.V. unter der Ägide von Waridi Schrobsdorff.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN