Das auf Hemden und Blusen spezialisierte Passauer Bekleidungsunternehmen Eterna Mode Holding GmbH

musste im Geschäftsjahr 2013 einen Nettoverlust in Höhe von 7,3 Millionen Euro hinnehmen müssen. Im Vorjahr hatte der Fehlbetrag lediglich 4,7 Millionen Euro betragen. Das Unternehmen machte Abschreibungen und Sondereffekte für die roten Zahlen verantwortlich.

Der Umsatz sank 2013 gegenüber dem Vorjahr um rund drei Prozent auf 91,9 Millionen Euro. Eterna verwies darauf, dass sich „das Unternehmen jedoch weiterhin besser als der Gesamtmarkt für Hemden und Blusen in Deutschland“ entwickelt habe. Im laufenden Jahr rechnet die Geschäftsführung mit einem deutlichen Aufwärtstrend. „2014 wird das Jahr der Wende: Wir haben die strukturellen und strategischen Voraussetzungen geschaffen, um operativ wieder deutlich erfolgreicher zu sein“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Hennig Gerbaulet. Er verwies auf die erfolgreiche „Modernisierung der Kollektion“, die sich bereits in „sehr guten Abverkäufen zum Saisonstart 2014“ manifestiert habe.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN